Trotz Sieges

Garcia: "FC Bayern hatte das Spiel nie komplett im Griff"

Rudi Garcia musste seine Spieler trösten.
Rudi Garcia musste seine Spieler trösten. Foto: Getty Images

Der FC Bayern München setzte sich am Ende souverän mit 3:0 gegen Olympique Lyon durch und steht im Champions League-Finale. Doch das Ergebnis liest sich deutlicher als die Partie war. Lyon-Trainer Rudi Garcia sah einen nervösen Gegner.

Nach einem 8:2 gegen den FC Barcelona war die Fallhöhe für den FC Bayern München im Champions League-Halbfinale gegen Olympique Lyon groß. Der amtierende nationale Doublesieger konnte nur verlieren, ein deutliches Ergebnis wurde erwartet. Das 3:0 lässt einen souveränen Auftritt vermuten, doch Olympique machte den Münchnern das Leben schwer.

"FC Bayern hatte das Spiel nie komplett im Griff"

Memphis Depay und Karl Toko Ekambi vergaben Topchancen, vor allem die Glanzparade von Manuel Neuer (58. Minute) war ein Schlüsselmoment. Doch auch danach gab sich Lyon nicht auf. Rudi Garcia stellte fest: "Der FC Bayern hatte das Spiel nie komplett im Griff. Sie werden glücklich darüber sein, dass sie uns als haushoher Favorit geschlagen haben."

Garcia nach Ausscheiden enttäuscht

Olympique ließ sich auch von einem 0:2-Rückstand nicht beirren, setzte so oft es geht Nadelstiche. Topmöglichkeiten sprangen insgesamt zwar "nur" drei heraus, doch bei einer besseren Chancenverwertung wäre mehr drin gewesen. Der Trainer fasste daher auch  zusammen: "Natürlich können wir stolz auf unsere Leistung sein, aber wir sind enttäuscht über das Ausscheiden. Wir hatten kein Glück bei unseren beiden Chancen zu Beginn der Partie."

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
20.08.2020