Amüsante Auswahl

Kroos, Ronaldo & Co.: Die besten Fußballsprüche des Jahres

Kroos sorgte für einen Spruch des Jahres. Foto: PIERRE-PHILIPPE MARCOU/AFP via Getty Images
Kroos sorgte für einen Spruch des Jahres. Foto: PIERRE-PHILIPPE MARCOU/AFP via Getty Images

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende zu. Neben sportlichen Highlights bleiben abseits davon Sprüche, die das Jahr geprägt haben.

Andy Möllers "Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien!" oder Lothar Matthäus' "wäre, wäre Fahrradkette!" zählen zweifelsohne zu den legendärsten Fußballsprüchen aller Zeiten. Doch auch im Kalenderjahr 2022 hatten die Fußball-Stars einige durchaus markante Sprüche auf Lager.

fussball.news hat eine Auswahl zusammengestellt: Von Julian Nagelsmann vom FC Bayern über Toni Kroos von Real Madrid, Steffen Baumgart vom 1. FC Köln oder  Bundeskanzler Olaf Scholz - das Fußballjahr 2022 lieferte einige Sprüche, die in Erinnerung bleiben.

Die besten Fußballsprüche des Jahres

Antonio Rüdiger (Real Madrid) zu David Alaba über seine erlittene Platzwunde: "Bruder, ich bin sowieso hässlich."

Christian Streich (SC Freiburg) über eine mögliche Verlegung des Bundesliga-Topspiels auf 20.30 Uhr ab 2025/26: "Ich bin dann wahrscheinlich schon längst nicht mehr dabei, da bin ich noch einmal älter. Da liege ich schon im Bett, wenn die kicken."

Lluis Venteo (FC Barcelonas Sicherheitschef) über die Invasion von rund 25.000 Eintracht-Fans im Camp Nou: "Sie haben eine Kultur des Stehens und des Trinkens."

Oliver Glasner (Eintracht Frankfurt) über die Verpflichtung von Mario Götze: "Ich war gerade im Bierkönig auf Mallorca, als Sportvorstand Markus Krösche mich mit der Idee anrief."

Olaf Scholz (Bundeskanzler) während der Frauen-EURO: "Wir haben 2022. Frauen und Männer sollten gleich bezahlt werden. Das gilt auch für den Sport, besonders für Nationalmannschaften."

Lena Oberdorf (Nationalspielerin) während der Frauen-EURO: "Frauenfußball, Männerfußball. Es ist ein Fußball." (Dieser Spruch wurde auch von der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur ausgezeichnet)

Emil Forsberg (RB Leipzig) nach dem Triumph im DFB-Pokal: "Ich weine normalerweise nicht, aber nach dem letzten Elfmeter habe ich einfach nur geweint nach den Emotionen."

Toni Kroos (Real Madrid) nach dem Champions-League-Finale zu ZDF-Reporter Nils Kaben: "Du hattest 90 Minuten Zeit, dir vernünftige Fragen zu überlegen und dann stellst du mir zwei so Scheißfragen."

Niko Kovac (Trainer VfL Wolfsburg) zu Saisonbeginn über Stürmer Max Kruse: "Wenn er fit ist und körperlich alles herausholen kann, hat er Fähigkeiten wie ein Thomas Müller.“

Max Kruse (aktuell vereinslos) bei Twitch während seiner Wolfsburg-Zeit - bei einem kolportierten Jahresgehalt von vier Mio. Euro: "Meine täglichen Arbeitszeiten sind so 9 bis 13 Uhr."

Julian Nagelsmann (FC Bayern) über Cristiano Ronaldo und einen möglichen BVB-Wechsel: "Das ist mir Wurst, ob der zu Dortmund geht. (...) Ob der jetzt zu Dortmund geht oder nicht, hat für mein Lebensglück jetzt nicht ganz so eine große Relevanz."

Pini Zahavi (Berater) in der Bild, um Robert Lewandowskis Abgang voranzutreiben: "Für Robert Lewandowski ist der FC Bayern Geschichte. Natürlich können sie Robert noch ein Jahr behalten, fairerweise hat er Vertrag bis 2023, aber das würde ich ihnen nicht empfehlen."

Uli Hoeneß (FC Bayern) bei RTL über die anfänglichen Gerüchte um Robert Lewandowski und den FC Barcelona: "Die wollen Lewandowski angeblich haben, waren vor einem halben Jahr noch mit 1,3 Milliarden Euro verschuldet. Das müssen Künstler sein, in Deutschland wärst du damit insolvent!"

Jose Mourinho (AS Rom) über Klubs wie den FC Barcelona, für die es von der Champions in die Europa League geht: "Die erfolglosen Haie werden kommen, sie werden groß auf uns zukommen."

Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach) im ZDF über das "One-Love"-Verbot durch die FIFA: "Ich weiß gar nicht, was dieses Affentheater soll."

Lionel Messi (Argentinien) bei TyC Sports nach dem WM-Viertelfinale in Richtung Wout Weghorst (Niederlande): "Was guckst du so, Dummkopf? Was guckst du so, Dummkopf? Geh weiter, Idiot." (Die besten Sprüche der WM 2022)

Steffen Baumgart (1. FC Köln) im kicker nach dem DFB-Scheitern bei der Weltmeisterschaft: "Wenn mir einer erzählen will, dass Hansi Flick ein schlechter Trainer ist, dann wird mir übel."

Leon Goretzka (FC Bayern) im ZDF auf die Frage, ob der FC Bayern das Sponsoring mit Qatar Airways beenden sollte: "Ich persönlich hätte da nichts gegen."

Mats Hummels (Borussia Dortmund) nach einem 1:1 gegen Sevilla in der Champions League: "Es muss aus manchen Köpfen raus, dass Fußball sexy sein muss."

Max Eberl (RB Leipzig), Ex-Gladbacher, in der Sport Bild über seine Traumvereine: "Einer ist RB, einer im Süden Deutschlands und einer in England."

Neymar (Paris Saint-Germain) über die Kritik von Ex-Profi Fabio Aurelio an seiner Person: "Ich habe diese Ex-Spieler satt, die nur da sind, um den Mund aufzumachen und Schei*e zu reden."

Cristiano Ronaldo (aktuell vereinslos) bei Piers Morgan über Manchester Uniteds Trainer Erik ten Hag: "Ich habe keinen Respekt vor ihm, weil er keinen Respekt vor mir hat."

Zlatan Ibrahimovic bei Canal+, ob Pep Guardiola bei Manchester City Erling Haaland besser machen kann: "Das hängt von seinem Ego ab. Ob er sich erlaubt, größer zu sein als er oder nicht. Er hat mir oder anderen nicht erlaubt, das zu tun."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
29.12.2022