Köln gewinnt auch gegen Augsburg

Funkel verfällt nicht in Übermut: "29 Punkte reichen nicht, um in der Bundesliga zu bleiben"

Im dritten Spiel für den 1. FC Köln feierte Friedhelm Funkel den zweiten Sieg. Foto: Imago.
Im dritten Spiel für den 1. FC Köln feierte Friedhelm Funkel den zweiten Sieg. Foto: Imago.

Friedhelm Funkel hat beim Auswärtsspiel des 1. FC Köln gegen den FC Augsburg (3:2) zwei unterschiedliche Gesichter seiner Mannschaft gesehen. Den Leistungsabfall nach dem Seitenwechsel begründete der 67-Jährige mit fehlender Frische, damit konnte er angesichts der drei gewonnenen Punkte aber leben.

Nach etwas mehr als einer halben Stunde führte der 1. FC Köln beim FC Augsburg mit 3:0, am Ende mussten die Domstädter aber um den Sieg zittern. Der FCA kam bis auf ein Tor heran, verpasste jedoch den Ausgleich. Das Fazit von Friedhelm Funkel fiel daher gemischt aus: "Ich glaube, dass wir eine sehr, sehr gute erste Halbzeit hingelegt haben. Wir haben viel Ballbesitz gehabt, effektiv und schnell nach vorne gespielt und fantastische Tore geschossen", schwärmte der Köln-Trainer bei DAZN über den Auftritt seiner Mannschaft in den ersten 45 Minuten und betonte: "Wir hätten sogar das vierte Tor machen können."

"Die Spieler sind an ihre Grenzen gegangen"

Die zweite Halbzeit sei allerdings so verlaufen, "wie es manchmal ist: Der Gegner versucht noch einmal alles, wir haben uns zu weit zurückgezogen und nicht mehr die Dominanz gehabt, die Wucht der Augsburger hat uns das Selbstbewusstsein genommen und wir haben zwei Tore hinnehmen müssen", analysierte Funkel, der betonte: "Aber wir haben es mit Leidenschaft verteidigt und am Schluss ein Quäntchen Glück gehabt." Eine tiefgründige Analyse des Leistungsabfalls will Funkel hinter den Kulissen mit der Mannschaft besprechen, in der Kurzversion am DAZN-Mikrofon führte er mangelnde Frische als entscheidenden Faktor an: "Wir hatten das dritte Spiel innerhalb von sieben Tagen und haben in allen Spielen einen hohen läuferischen Aufwand betrieben. Die Spieler sind an ihre Grenzen gegangen. Dann fällt es schwer, den Meter, den man in der ersten Halbzeit mehr gemacht hat, auch in der zweiten Halbzeit zu machen." 

Trotz Aufwind: Funkel mahnt

Für den 67-Jährigen zählt ohnehin nur das Endresultat: "Wichtig ist, dass wir herangekommen sind und gewonnen haben. Das steht unter dem Strich." Mit sechs gewonnenen Punkten in der Englischen Woche hat sich der 1. FC Köln im Kampf um den Klassenerhalt zurückgemeldet, in den übrigen drei Partien erwartet Funkel jedoch eine ähnliche Leistung wie gegen Leipzig und Augsburg: "Wir haben 29 Punkte, die reichen nicht, um in der Bundesliga zu bleiben. Wir müssen dranbleiben." Zunächst wartet in zwei Wochen das Heimspiel gegen den SC Freiburg, anschließend geht es gegen den direkten Konkurrenten Hertha BSC. Am 34. Spieltag empfangen die Kölner den bereits abgestiegenen FC Schalke 04. 

Florian Bajus  
24.04.2021