Transfermarkt

Für rund 9 Millionen: Deshalb ist der Silva-Kauf ein Ausrufezeichen der Eintracht

Andre Silva steht ab sofort fest bei der Eintracht unter Vertrag.
Andre Silva steht ab sofort fest bei der Eintracht unter Vertrag. Foto: Getty Images

Am Donnerstagabend hat Eintracht Frankfurt für eine Überraschung gesorgt und aus dem sprichwörtlichen Nichts Andre Silva fest vom AC Mailand verpflichtet. Die Hessen senden damit ein Ausrufezeichen an die Konkurrenz und zeigen: Auch in der Coronakrise ist der Klub handlungsfähig.

Es war im Sommer 2017, als die AC Mailand noch 38 Millionen Euro für Andre Silva an den FC Porto überwiesen hat. Der Durchbruch? Er ist dem Portugiesen bei den Italienern nicht gelungen. In 24 Serie-A-Duellen gelangen ihm nur zwei Treffer, auch die Leihe zum FC Sevilla entpuppte sich angesichts von nur neun Toren in 27 LaLiga-Partien nicht als der große Erfolg.

Ronaldo schwärmte von Silva

Nur so konnte sich für die Eintracht ein Türchen öffnete für einen Spieler, über den Cristiano Ronaldo vor drei Jahren noch sagte: "Wenn ich zurücktrete, wird Portugal sich in guten Händen befinden, denn es gibt bereits einen anderen tollen Stürmer: Andre Silva." Klar ist: Der Weltklasseangreifer sagt solche Worte nicht ohne Grund. Als Ante Rebic seinen Wechsel erzwingen wollte, kam Silva ins Spiel und am letzten Transfertag der vergangenen Saison ein spektakuläres Tauschgeschäft zu Stande.

Starke Bilanz 2020

Der neue Mann der Hessen startete stark mit drei Treffern in seinen ersten vier Bundesligapartien, fiel anschließend aber auch wegen Achillessehnenproblemen in ein tiefes Formloch. Doch im Jahr 2020 startete Silva dann durch, erzielte neun Bundesliga-, zwei DFB-Pokal- und zwei Europa-League-Tore. Plötzlich war sie da, die Leichtigkeit, die technische Qualität, der gnadenlose Torabschluss, der ihn zum besten Goalgetter nach dem Re-Start aufstiegen ließ.

Silva vereint viele Fähigkeiten

Silva vereint Fähigkeiten, die in Frankfurt trotz Büffelherde so lange nicht zu sehen waren. Dem 24-Jährigen fehlt zwar das Tempo im allerhöchsten Bereich, doch die Ballbehandlung gepaart mit einer hohen Spielintelligenz (seine vorletzten Pässe) und Torinstinkt bietet ein Top-Paket. Er kann die Rolle ganz vorne sowohl alleine als auch mit Doppelspitze ausfüllen, zudem lässt er sich gerne auf die Spielmacherposition fallen.

Bobic sieht noch Luft nach oben

Sportvorstand Fredi Bobic sieht das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht: "Wir sind überzeugt, dass wir ihn hier in Frankfurt auf ein noch höheres Nivveau bringen können." Für die Eintracht war dieser Transfer ein wichtiges Zeichen inmitten der Coronakrise. Während diverse Medien über den finanziellen Ruin spekulieren und den Frankfurtern keine großen Schritte zutrauen, wechselt Silva für geschätzt neun bis zehn Millionen Euro und unterschreibt für drei Jahre. Es ist ein Coup - und die Schließung der zweiten Baustelle nach der Vertragsverlängerung von Trainer Adi Hütter.

 

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
11.09.2020