Restchance für Fraisl

Für klare Verhältnisse: Schalke sucht gestandenen Keeper

Fraisl hat die Verantwortlichen auf Schalke nicht vollends überzeugen können. Foto: Getty Images
Fraisl hat die Verantwortlichen auf Schalke nicht vollends überzeugen können. Foto: Getty Images

Der FC Schalke 04 hat den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga geschafft. Nun stehen Personalfragen ganz oben auf der Tagesordnung. Gesucht wird ein neuer Chefcoach, der eine gezielt verstärkte Elf übernehmen und zum Klassenerhalt im Oberhaus führen soll. Eine dieser Verstärkungen soll zwischen den Pfosten stehen.

Medien berichten seit Monaten übereinstimmend, dass die aktuelle Nr.1 Martin Fraisl eher keine Zukunft auf Schalke hat. Der Vertrag des Österreichers, der bei den Knappen nach durchwachsenem Saisonstart von Ralf Fährmann zum Stammspieler aufstieg, läuft Ende Juni aus. Der am heutigen Dienstag 29 Jahre alt gewordene Torwart hat seine Sache ordentlich gemacht, die Verantwortlichen aber nicht vollends überzeugen können. Laut eines Berichts der WAZ suchen Rouven Schröder als Sportdirektor und Peter Knäbel als Sportvorstand eine neue Nr.1, die diesen Status unumstritten innehaben kann und Schalke ein ganz sicherer Rückhalt in der kommenden Saison sein wird.

Der neue Trainer soll sich einbringen

Deshalb werde die Wahl aller Voraussicht nach nicht auf einen jungen Spieler fallen, dem es noch an Praxis auf höchstem Niveau fehlt. Auch eine Leihe stehe dementsprechend nicht auf dem Plan. Finn Dahmen (FSV Mainz 05) und Christian Früchtl (FC Bayern), die in der Vergangenheit gehandelt wurden, seien so keine Optionen. Konkrete Namen, die stattdessen in der Verlosung sind, nennt die Regionalzeitung aber noch nicht. Ein Grund liegt auf der Hand: Der neue Cheftrainer soll natürlich Gehör finden, was die Verpflichtung seines designierten Stammkeepers anbelangt. Bevor Schalke also den langfristigen Nachfolger von Dimitrios Grammozis präsentiert, wird sich auch auf der Position zwischen den Pfosten nicht viel tun.

Fraisl-Verbleib noch nicht ganz vom Tisch

Gänzlich ausgeschlossen ist derweil aber wohl auch ein Verbleib von Fraisl noch nicht. Sollte S04 angesichts anderer Baustellen in der Kaderplanung im Tor keine überzeugende Lösung finden, wäre eine Verlängerung mit Fraisl denkbar. Dessen Berater Sascha Empacher spricht gegenüber dem Blatt von "einigen Anfragen auf demselben Level" für den Torhüter, stellt aber auch klar: "Martin liebt Schalke". Ein Verbleib wäre für den Spieler also eine gewünschte Option, entsprechende Gespräche sollen aber erst nach dem 34. Spieltag geführt werden. Für Schalke geht es am Sonntag noch darum, als Zweitliga-Meister aufzusteigen. Im Fernduell mit Werder Bremen reicht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein Unentschieden.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
10.05.2022