Macht Zakaria Platz?

Für Juve-Wechsel: Paredes spannt Berater von di Maria ein

Paredes will di Maria zu Juve folgen. Foto: Getty Images
Paredes will di Maria zu Juve folgen. Foto: Getty Images

Leandro Paredes gilt bei Paris Saint-Germain als Abschiedskandidat. Der Nobelklub hat im zentralen Mittelfeld diesen Sommer mit Renato Sanches und Vitinha weitere Rivalen für den Argentinier verpflichtet, der aus seiner Zeit beim FC Empoli und der AS Rom in Italien einen guten Ruf genießt. Sein Wunschziel soll klar definiert sein: Der 28-Jährige will Angel di Maria nach Turin folgen.

Wie die dort erscheinende Sportzeitung Tuttosport berichtet, spannt der Mittelfeldmann nun auch die Berater des Altmeisters ein, die den Wechsel von di Maria nach Vertragsende bei PSG orchestriert haben. Die Gespräche zwischen den Agenten des Argentiniers und den Verantwortlichen bei der Alten Dame verliefen dem Vernehmen nach sehr vertrauensvoll, weswegen sich Paredes einen Boost für seinen eigenen Wunschtransfer verspreche. Allerdings sind durchaus noch hohe Hürden zu nehmen.

Einer muss erst Platz machen

Einerseits soll PSG für den Verkauf von Teilzeitkraft Paredes 20 Millionen Euro veranschlagen, die sich Juve eher nicht leisten will. Zum anderen hat die Alte Dame aktuell eher ein Überangebot an zentralen Mittelfeldspielern, selbst während des Ausfalls von Heimkehrer Paul Pogba. Insofern gilt als Schlag für Paredes, dass Adrien Rabiot nicht zu Manchester United gewechselt ist. Klar ist laut des Berichts, dass der Argentinier nur kommen wird, wenn im Gegenzug ein anderer Mittelfeldspieler Juventus verlässt.

Zakaria nach nur wenigen Monaten wieder weg?

Als Hauptkandidaten dafür gelten zwischenzeitlich Weston McKennie und Denis Zakaria. Beide früheren Bundesliga-Profis hätten demnach einen robusten Markt in England und Deutschland. Die Tendenz gehe dabei dahin, McKennie wegen seiner offensiven Qualitäten in jedem Fall zu behalten. Deshalb wäre es keine Sensation, schreibt Tuttosport, wenn Zakaria nur wenige Monate nach seinem Wechsel von Borussia Mönchengladbach verkauft würde. Borussia Dortmund und die AS Rom werden als grundsätzliche Interessenten genannt. Juve würde einen Gewinn für die Bücher einschreiben und könnte Paredes im Idealfall zunächst auf Leihbasis verpflichten, so das angebliche Kalkül der Verantwortlichen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
21.08.2022