Medienbericht

Für die Innenverteidigung: Bedient sich Bayern in Monaco?

Guillermo Maripan wird mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Foto: Getty Images.
Guillermo Maripan wird mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Foto: Getty Images.

Der FC Bayern könnte sich nach dem Abgang von Niklas Süle in der Innenverteidigung verstärken. Angeblich haben die Münchner einen Spieler der AS Monaco auf dem Radar.

Dies berichtet die tz. Demnach befinde sich der FC Bayern in fortgeschrittenen Gesprächen mit Guillermo Maripan. Der deutsche Rekordmeister sei an einer Verpflichtung des 28-jährigen Innenverteidigers interessiert und habe seit der Leihe von Alexander Nübel einen guten Draht zu den Verantwortlichen der AS Monaco, heißt es.

Neuer Abwehrchef?

Mit Maripan erhoffe sich Bayern, einen neuen Kommunikator für die Abwehrzentrale zu finden. Der 37-fache chilenische Nationalspieler spreche Spanisch, Englisch und Französisch, letzteres wäre aufgrund der Vielzahl an französischen Verteidigern (Dayot Upamecano, Benjamin Pavard, Lucas Hernandez, Tanguy Nianzou) von großem Vorteil. Darüber hinaus besteche Maripan durch Zweikampfstärke und Qualitäten im Aufbauspiel. Dem Bericht zufolge könnte sich die Ablösesumme im Bereich von 15 Millionen Euro bewegen. 

Florian Bajus  
19.05.2022