Mindestens 67 Mio. Euro

Für de Ligt spielt Mega-Ablöse "definitiv keine Rolle"

De Ligt hat beim FC Bayern bis 2027 unterschrieben. Foto: Tim Nwachukwu/Getty Images
De Ligt hat beim FC Bayern bis 2027 unterschrieben. Foto: Tim Nwachukwu/Getty Images

Matthijs de Ligt wechselte nach drei Jahren bei Juventus zum FC Bayern. Für den 22-Jährigen war dies die richtige Entscheidung. Dass er den Münchnern eine hohe Ablöse kostete, will er derweil ausblenden.

Bereits 2019 war der FC Bayern an Matthijs de Ligt dran. Der Innenverteidiger wechselte damals jedoch nicht nach München, sondern nach Turin zu Juventus. Dies lag vor allem deshalb, weil die Italiener die von Ajax geforderten 85,5 Millionen Euro zahlen konnten und wollten. "Ein kompletter Verteidiger" sei der Niederländer bei Juve geworden, wie er dem kicker schilderte.

"Wenn du für Top-Klubs wie Bayern München spielst, hast du immer Druck"

De Ligt erklärte: "Ich hatte bei Juve zwar noch zwei Jahre Vertrag, aber das Gefühl, dass es an der Zeit war für eine neue Herausforderung, ein neues Umfeld." Als sich der FC Bayern meldete, "war ich sofort interessiert". 67 Millionen Euro haben die Münchner für ihn nach Turin überwiesen. Im Erfolgsfall könnten weitere zehn hinzukommen. "Wenn du für Top-Klubs wie Bayern München spielst, hast du immer Druck. Ob du ablösefrei kommst oder nicht, das bleibt gleich. Für mich spielt es definitiv keine Rolle, weil ich von mir selbst immer so viel verlange, dass das schon Druck genug ist", stellte de Ligt klar.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
03.08.2022