Sechster Neuzugang in den Startlöchern?

Für das offensive Mittelfeld: Schalke soll Klement und Hartel im Auge haben

Philipp Klement (Foto) soll ebenso wie Marcel Hartel auf dem Zettel des FC Schalke 04 stehen. Foto: Imago.
Philipp Klement (Foto) soll ebenso wie Marcel Hartel auf dem Zettel des FC Schalke 04 stehen. Foto: Imago.

Der FC Schalke 04 hat bereits einige Transfers unter Dach und Fach gebracht, bis zum Ende der Sommertransferperiode dürften Sportvorstand Peter Knäbel und Sportdirektor Rouven Schröder aber noch einige Zu- und Abgänge verkünden. Für die Position im offensiven Mittelfeld sollen die Verantwortlichen zwei potentielle Neuzugänge im Blick haben.

Das berichtet die Bild-Zeitung. Demnach habe der FC Schalke 04 ein Auge auf Philipp Klement und Marcel Hartel geworfen. Klement wechselte 2019 für 2,5 Millionen Euro vom SC Paderborn zum VfB Stuttgart, bei den Schwaben spielt er aber spätestens seit der Rückkehr in die Bundesliga keine Rolle mehr. In dieser Saison absolvierte der offensive Mittelfeldspieler 18 Bundesligaspiele über insgesamt 408 Einsatzminuten. 

Geringe Ablöse für Hartel?

Dem Bericht zufolge gelte Klement als wechselwillig, angesichts der Vertragslaufzeit bis 2023 spekuliert das Boulevardblatt mit einer Leihe. Hartel, dessen Vertrag bei Arminia Bielefeld im kommenden Jahr endet, sei hingegen für eine geringe Ablösesumme verfügbar. In der Rückrunde absolvierte der 25-Jährige nur fünf Bundesligaspiele, alleine zwischen dem 25. und 32. Spieltag saß er ausnahmslos auf der Bank respektive der Tribüne. 

Fünf Spieler bereits verpflichtet

Bislang verpflichtete Schalke Danny Latza, Simon Terodde, Marcin Kaminski, Thomas Ouwejan und Victor Palsson. Lediglich für Letztgenannten war eine Ablösesumme fällig. Auch bis zum Transferschluss dürften die Klubverantwortlichen darauf bedacht sein, durch clevere Transfers wenig Geld zu investieren und gleichzeitig Einnahmen durch Spielerverkäufe zu generieren.

Florian Bajus  
06.06.2021