Abgang vom FC Bayern

Für Barca-Wechsel: Lewandowski verzichtete auf 10 Millionen

Barca-Stürmer Robert Lewandowski überzeugt.
Barca-Stürmer Robert Lewandowski überzeugt. Foto: Getty Images

Im vergangenen Sommer endete die erfolgreiche Ära von Robert Lewandowski beim FC Bayern München. Um seinen Wechsel zum FC Barcelona zu ermöglichen, verzichtete der Pole auf Geld.

Der FC Barcelona war im Sommer - trotz gehobenen Fußballeralters von 34 Jahren - von Robert Lewandowski vollumfänglich überzeugt. Die Katalanen überwiesen nicht nur 45 Millionen Euro (plus Boni, die maximal fünf Millionen Euro betragen können) an den FC Bayern München, sie statteten den Stürmer auch noch mit einem Vier-Jahres-Vertrag aus. Der LaLiga-Klub ist zwar aus der Champions League ausgeschieden, dennoch überzeugte Lewandowski bislang mit teilweise herausragenden Leistungen und Treffern. In 19 Pflichtspielen erzielte er 18 Tore und bereitete vier vor.

Lewandowski hat offenbar auf Gehalt verzichtet

Um diesen Schritt gehen zu können verzichtete Lewandowski laut Sport Bild auf insgesamt zehn Millionen Euro. Ohne dieses Entgegenkommen des Stürmers wäre der Deal wohl gescheitert. Barcelona bot rund 35 Millionen Euro, der FC Bayern wollte 50 Millionen Euro. Am Ende einigten sie sich auf das Paket 45 + 5 Mio. €. Lewandowski soll dafür auf einen Teil des Gehalts und sein Berater Pini Zahavi, den Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß einst als "Piranha" bezeichnete, auf Provision verzichtet haben. Den Schwung aus einem starken ersten Halbjahr konnte er aber nicht zur WM 2022 nach Katar transportieren. Dort verpasste Lewandowski den Siegtreffer für Polen gegen Mexiko, verschoss beim torlosen Remis einen Elfmeter.

Florian Bolker  
23.11.2022