Zurück zum Artikel

Nach den Abgängen von Russ & Fernandes

Führungsvakuum bei der Eintracht? Trapp: "Haben sehr, sehr gutes Gerüst!"

Kapitän David Abraham (l.) und Kevin Trapp sind in der kommenden Saison bei der Eintracht als Führungsspieler gefordert. Foto: Getty Images

Mit Gelson Fernandes und Marco Russ haben zwei Führungsspieler bei Eintracht Frankfurt ihre Karrieren beendet. Trotz des Umbruchs sieht Keeper Kevin Trapp sein Team auch in puncto Führungsstärke bestens gewappnet.

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Spannende Zeiten bei Eintracht Frankfurt. Nach den Abgängen von Globetrotter Gelson Fernandes und Urgestein Marco Russ (beide Karriereende) werden in der kommenden Saison andere Spieler gefordert sein in die Lücke der beiden Routiniers zu stoßen, wenn es darum geht, das Team auf und neben dem Platz zu führen. "Wir haben zwei Spieler verloren, die wichtige Rollen in der Mannschaft hatten, viel Führungsqualität hatten und immer für gute Stimmung gesorgt haben. Wir, die jetzt übrig geblieben sind, haben jetzt die Aufgabe noch mehr Verantwortung zu übernehmen", äußerte sich Torhüter Kevin Trapp auf Nachfrage von fussball.news. 

Trapp sieht keinen Qualitätsverlust

Angst und Bange ist dem 30-Jährigen deshalb aber nicht, denn er sieht den Kader der Hessen dafür bestens gerüstet: "Wir haben ein sehr, sehr gutes Gerüst mit Spielern, die wirklich Verantwortung übernehmen können. Mit Mijat Gacinovic, Sebastian Rode, David Abraham, Makoto Hasbe und auch Bas Dost. Neben mir viele Spieler mit viel Erfahrung." Der Nationalkeeper, der den Wechselgerüchten eine Absage erteilt hat, spricht selbst vier Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch & Portugiesisch), könnte auch neben dem Platz in die Rolle von Fernandes schlüpfen. "Einerseits ist es schade, solche Spieler verloren zu haben, trotzdem glaube ich nicht, dass die Qualität darunter leiden wird, was die Führungsspieler angeht", lautete sein Credo.

Profile picture for user Benjamin Heinrich

Online Status

Benjamin Heinrich  
31.07.2020