Werder Bremen

Fritz: Bundesliga "Woche für Woche riesige Herausforderung"

Werder hat sich nur ein Jahr in Liga zwei aufgehalten. Foto: Getty Images
Werder hat sich nur ein Jahr in Liga zwei aufgehalten. Foto: Getty Images

Seit Freitagmittag weiß Werder Bremen, in welcher Reihenfolge es in der neuen Saison gegen die 17 Gegner aus der Bundesliga gehen wird. Der Aufsteiger beginnt mit einem Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg und will nach Möglichkeit spätestens bei Union Berlin Ende Mai 2023 den Klassenerhalt feiern. Clemens Fritz schaut aber gar nicht so weit in die Ferne.

"Wir freuen uns, zurück in der Bundesliga zu sein und auf den Start. Wir wissen, dass wir ein sehr sportliches Programm haben", so der Lizenzbereichsleiter gegenüber Radio Bremen. Die Hanseaten treffen an den ersten vier Spieltagen neben Wolfsburg auf den VfB Stuttgart, Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt. "Definitiv" sei das ein 'Hammer-Auftakt', bestätigt Fritz. "Wir reden ja auch über die Bundesliga und jeder will sich mit den besten Mannschaften und Spielern messen. Das ist Woche für Woche eine riesige Herausforderung, aber die nehmen wir an."

"Schön, wenn es da nicht um die Wurst gehen sollte"

Wichtig sei nun aber der volle Fokus auf die Saisonvorbereitung, die konzentriert und intensiv den ersten Aufgaben gelten muss. Im DFB-Pokal geht es am 01. August zu Energie Cottbus, dann folgt der kurze Trip nach Wolfsburg. "Was im November oder im Mai kommt, damit beschäftigen wir uns noch nicht", betont Fritz. Gleichwohl geht doch schon ein kleiner Blick in Richtung der Alten Försterei und des 34. Spieltags. "Union hat ein tolles Stadion und immer tolle Stimmung. Wir freuen uns darauf. Aber es wäre schön, wenn es da nicht um die Wurst gehen sollte", sagt Fritz. Es wäre eine stolze Leistung für Werder Bremen, das am 31. und 32. Spieltag nacheinander daheim auf den FC Bayern und auswärts auf RB Leipzig trifft.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
19.06.2022