Bläst Hertha erneut zur Transferoffensive?

Friedrich über Transfers: "Sind nah am Markt und halten Ausschau"

Friedrich hält es für möglich, dass Hertha im Winter auf dem Markt tätig wird.
Friedrich hält es für möglich, dass Hertha im Winter auf dem Markt tätig wird. Foto: Maja Hitij/Getty Images

Rund 77 Millionen Euro gab Hertha BSC genau vor einem Jahr im Januar-Transferfenster aus. Dass es diesmal ähnlich teuer zur Sache geht, ist unwahrscheinlich, wenn auch Sportdirektor Arne Friedrich Transfers offen lässt.

Mit Stars wie Lucas Tousart (Olympique Lyon), Krzysztof Piatek (AC Mailand), Matheus Cunha (RB Leipzig) und Santiago Ascacibar (VfB Stuttgart) investierte Herta BSC im Januar 2020 rund 77 Millionen Euro in neue Stars. Der Erfolg blieb bislang aus und so werden sich die Verantwortlichen des ambitionierten Hauptstadt-Klubs doch Gedanken machen, ob nicht noch ein weiteres Mal nachgerüstet werden soll. Im Interview mit der Bild erklärte Arne Friedrich: "Wir haben einen starken Kader, dem wir voll vertrauen. Aber wir sind nah am Markt, halten Ausschau und die Option offen."

Bläst Hertha erneut zur Transferoffensive?

Der frühere Verteidiger erklärte, worauf es bei der Verpflichtung eines Spielers ankomme: "Letztlich geht es immer darum zu bewerten, wäre ein möglicher Neuzugang besser als der Spieler, den wir im Kader haben und würde er die Mannschaft besser machen." Wer konkret kommen könnte, ist unterdessen unklar. Angeblich sind die Berliner an VfL Wolfsburgs Yannick Gerhardt für den Sommer interessiert. Namen, die ebenfalls bei der Hertha auf der Liste stehen, sollen unter anderem Juventus Turins Federico Bernardeschi und Deutschlands Nationalspieler Julian Draxler, der Paris Saint-Germain offenbar verlassen soll, sein.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
09.01.2021