Freiburg verliert erneut

"Als ob wir nicht immer motiviert wären": Streich nach Pleite auf der Alm bedient

Streichs Freiburg kassierte am Freitagabend in Bielefeld eine 0:1-Niederlage.
Streichs Freiburg kassierte am Freitagabend in Bielefeld eine 0:1-Niederlage. Foto: Imago

Der SC Freiburg musste am Freitagabend in der Bundesliga abermals einen Rückschlag einstecken. Bei Arminia Bielefeld setzte es eine bittere 0:1-Niederlage. Dementsprechend enttäuscht gab sich Freiburg-Cheftrainer Christian Streich im Anschluss.

Auch nach dem 28. Spieltag rangiert der SC Freiburg auf einem soliden zehnten Tabellenplatz. Die vergangenen Pflichtspiele verliefen größtenteils aber nicht nach Plan: neben nur einem Sieg gab es vier Niederlagen - die jüngste am Freitagabend bei Arminia Bielefeld. "Weil wir nicht gut genug waren", ließ man sich drei Punkte entgehen, wie Christian Streich nach dem Spiel konstatierte.

Streich kritisiert Einstellung im zweiten Durchgang

Ein unglückliches Eigentor von Baptiste Santamaria in der 68. Spielminute sorgte für die Pleite. "Nicht zweikampfstark genug" und "von der Power zu wenig" sei die Leistung in der zweiten Halbzeit gewesen, so der Freiburg-Coach. Eine theoretische Chance auf die Qualifikation für Europa hat der SC Freiburg noch. Wie Streich seine Truppe darauf motivieren will? "Verstehe ich nicht die Frage, als ob wir nicht immer motiviert wären in jedem Spiel", entgegnete der 55-Jährige.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
10.04.2021