27 Punkte in der Hinserie

Frankfurts Rückrundenziel: Hauptsache Europa!

Frankfurts Trainer Adi Hütter (l.) mit Verteidiger Martin Hinteregger. Foto: Imago

Eintracht Frankfurt steht mit der Auswärtspartie bei Arminia Bielefeld am Samstag vor dem Rückrundenstart. Die Hessen gehen die nächsten 17 Spielen mit klaren Ambitionen an.

Die Rückrunde steht in der Bundesliga an, besondere Motivation braucht es dafür bei Eintracht Frankfurt nicht. Ohnehin fällt das Rundenwechsel in eine englische Woche, Zeit für die große Besinnung gibt es gar nicht. Ziele haben sich die Hessen dennoch gesetzt, wie Trainer Adi Hütter auf Nachfrage von fussball.news kundtat: "Am besten so viele Punkte, dass am Ende ein internationaler Platz rausspringt! Wir sind jetzt im Flow drin. Mir ist es lieber, dass wir so weitermachen können. Wir sind gut in Schuss, in guter Verfassung." Die Frankfurter zählen zu den formstärksten Vereinen Europas. In der Bundesliga sind sie gar die formstärkste Mannschaft. Aus den letzten fünf Spielen holte das Hütter-Team vier Siege und ein Unentschieden.

Hütters Rechnung für Europa

Doch wie viele Punkte müssen es am Ende sein, um im Optimalfall in die Top sechs der Bundesliga einzudringen und sich so nach einem Jahr Abstinenz wieder für die Europa League zu qualifizieren? "Wie viele das sein werden, weiß ich jetzt noch nicht. Aber um international anzuklopfen, braucht man womöglich wieder 27 Punkte, vielleicht sogar 30." Hütter geht die Aufgabe in jedem Fall optimistisch an: "Wir sind schwer zu schlagen. Die neun Unentschieden in der Hinrunde sind eine Zahl, die man korrigieren kann. Dann haben wir wieder die Chance, diese Punktanzahl zu erreichen (Anm. d. Red.: Die Eintracht schloss die Hinserie mit 27 Punkten ab) oder etwas mehr. Das wird man brauchen, um international dabei zu sein." Mehr als 27 Punkte holte Hütter bislang in keiner Halbserie mit der Eintracht, eine Marke, die nun fallen könnte.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
23.01.2021

Feed