U21-Stürmer

Frankfurts Ache mit Bundesliga-Durchbruch? Kuntz: "Sind alle ein bisschen gespannt!"

Ragnar Ache will bei der Eintracht auch den Durchbruch in der Bundesliga schaffen. Foto: Getty Images

Ragnar Ache hat in diesem Sommer den Schritt zurückgewagt in die Heimat nach Frankfurt. Dessen Coach bei Deutschlands U21, Stefan Kuntz, ist auf Aches Entwicklung bei Eintracht Frankfurt in der Bundesliga gespannt.

Aus Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Eintracht Frankfurt hat mit Ragnar Ache ein durchaus vielversprechendes Sturmtalent verpflichtet. Für Deutschland debütierte der 22-Jährige bereits in der U21-Nationalmannschaft. Der dortige Coach Stefan Kuntz beschreibt bei einer digitalen Presserunde auf Nachfrage von fussball.news die Rückkehr nach Frankfurt mit einem Schmunzeln: "Die Signale von Ragnar, der ja aus Frankfurt kommt, waren da ja ziemlich deutlich." Der hatte vor seinem Wechsel ganz öffentlich mit einem Transfer kokettiert und sich quasi selbst bei der Eintracht ins Spiel gebracht.

Ache hat an Defiziten gearbeitet

Ache habe sich laut Kuntz auch bestens auf seinen neuen Klub in der alten Heimat vorbereitet: "Er hat die Coronazeit genutzt, um die Verletzung auszukurieren und ein paar körperliche Defizite auszuradieren", erklärte der ehemalige Bundesligastürmer. Auf Aches Entwicklung in der Bundesliga seien "alle ein bisschen gespannt". Bei der U21 sei der Offensivspieler bislang eher "etwas verhalten" aufgetreten und auch in Holland sei der Durchbruch ja nicht adhoc passiert: "Da hat es ja auch nicht sofort geklappt", lässt Kuntz Aches Zeit bei Sparta Rotterdam Revue passieren.

Guter Draht nach Frankfurt und doch keine Prognose

Entsprechend wagt sich Kuntz auch nicht eine Prognose für dessen Bundesligakarriere zu geben: "Die Zukunft bei Frankfurt sagt besser der Adi Hütter voraus", musste er erneut schmunzeln und verriet gleichzeitig, dass er seinen U21-Stürmer auch in der kommenden Saison ganz engmaschig beobachten wird: "Ich wohne ja im Saarland, schaue relativ viele Spiele in Frankfurt." Zudem habe er mit Eintrachts Sportvorstand Fredi Bobic eine enge Verbindung. "Mit ihm habe ich damals ja ein Turnier ganz gut zusammengespielt." Beide wurden 1996 zusammen Europameister mit Deutschland. Austausch und Nachfrage ist da natürlich immer vorhanden." Auch in Sachen Ragnar Ache

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
31.08.2020