Aussprache

Überraschung: Frankfurt lädt Hütter zur Europa League ein

Hütter war von 2018 bis 2021 Trainer bei Eintracht Frankfurt. Foto: Lukas Schulze/Getty Images
Hütter war von 2018 bis 2021 Trainer bei Eintracht Frankfurt. Foto: Lukas Schulze/Getty Images

Eintracht Frankfurt kämpft am Donnerstagabend (21 Uhr) gegen West Ham United um die Finalteilnahme in der Europa League. Dem Spektakel beiwohnen, wird auch Ex-SGE-Coach Adi Hütter, seit Vorsommer in Diensten von Borussia Mönchengladbach.

Drei Jahre lang war Adi Hütter Trainer von Eintracht Frankfurt, entschied sich dann jedoch für den Wechsel auf die Trainerbank von Borussia Mönchengladbach. Die Hessen reagierten enttäuscht auf den Entschluss des Österreichers, der wenige Wochen vor seiner Wechselbekanntgabe noch versichert hatte, in Frankfurt bleiben zu werden. Nun haben sich Hütter und die Verantwortlichen der SGE allerdings ausgesprochen - und das vor dem Halbfinal-Rückspiel in der Europa League gegen West Ham United.

Hellmann telefonierte bereits mit Hütter

Frankfurts Vorstandssprecher Axel Hellmann bestätigte, dass die Wogen mittlerweile wieder geglättet sind - zumindest fast. "Wir haben die Weichen gestellt und angefangen, Dinge aus der Vergangenheit abzuarbeiten", verriet Hellmann, der nach dem 2:1-Sieg in London rund eine halbe Stunde mit Hütter telefonierte, bei einer Presserunde im kleinen Kreise. Die Frankfurter Verantwortlichen hätten bereits "vieles weggeräumt". Hütter habe zudem angedeutet, dass er "einiges von dem, was er damals gesagt hat, heute nicht mehr so sagen würde". Die Folge der ersten Aussprache: Eine Einladung zum Europa-League-Halbfinale - die auch andere Ex-Trainer der Eintracht wie Niko Kovac, Armin Veh und Friedhelm Funkel erhalten und angenommen haben. Fredi Bobic, langjähriger Sportvorstand und mittlerweile bei Hertha BSC, musste hingegen aus terminlichen Gründen absagen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
03.05.2022