0:1 gegen den VfL

Pleite gegen Wolfsburg: Glasners "ganz, ganz große Mängelliste"

Oliver Glasner war mit dem Auftritt der SGE gegen Wolfsburg unzufrieden. Foto: Getty Images.
Oliver Glasner war mit dem Auftritt der SGE gegen Wolfsburg unzufrieden. Foto: Getty Images.

Wenige Tage nach der deutlichen Niederlage in der Champions League gegen Sporting (0:3) hat Eintracht Frankfurt auch das Bundesligaspiel gegen den VfL Wolfsburg verloren. Cheftrainer Oliver Glasner war nach dem 0:1 bedient.

Die Aufbruchsstimmung nach den Siegen gegen Werder Bremen (4:3) und RB Leipzig (4:0) ist bei Eintracht Frankfurt erst einmal verflogen. Zunächst verloren die Hessen am Mittwoch gegen Sporting, am Samstagnachmittag ging die Mannschaft von Oliver Glasner auch gegen den VfL Wolfsburg als Verlierer vom Platz. 

Glasner: "Uns ist heute viel abgegangen"

Während Maxence Lacroix in der 60. Minute nach einem Eckball das Siegtor für die Wölfe erzielte, die zuvor kein Bundesligaspiel gewonnen hatten, fehlte der Eintracht in der Offensive die Ideen, um mindestens einen Punkt zu zu retten. Glasner war mit der Leistung seiner Mannschaft äußerst unzufrieden: "Uns ist heute viel abgegangen: Wenig Tiefe im Spiel, kein Durchsetzungsvermögen, desaströse Offensivstandards, null Durchsetzungsvermögen außen, Präsenz im Strafraum mangelhaft", fasste der Coach bei Sky seine Beobachtungen zusammen. Insgesamt gebe es eine "ganz, ganz große Mängelliste heute", die bis zum Champions-League-Spiel gegen Olympique Marseille (Dienstag, 21 Uhr) aufzuarbeiten sein wird. 

Florian Bajus  
10.09.2022