Gegen West Ham

Nach Platzsturm: Frankfurt erhält Geldstrafe und Geisterspiel auf Bewährung

Eintracht Frankfurt wurde für die Szenen nach dem Final-Einzug in der Europa League sanktioniert. Foto: Getty Images.
Eintracht Frankfurt wurde für die Szenen nach dem Final-Einzug in der Europa League sanktioniert. Foto: Getty Images.

Die UEFA hat die Strafe für Eintracht Frankfurt nach dem Platzsturm der Fans im Europa-League-Halbfinale gegen West Ham United festgelegt. Neben einer Geldstrafe erhielten die Hessen ein Geisterspiel auf Bewährung.

Der Platzsturm zahlreicher Fans nach dem 1:0-Sieg von Eintracht Frankfurt im Halbfinal-Rückspiel der Europa League gegen West Ham United hat Konsequenzen. Wie der Bundesligist am Mittwoch via Vereinsmedien kommunizierte, hat die Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer der UEFA eine Geldstrafe in Höhe von 80.000 Euro verhängt. Zusätzlich wurden die Frankfurter mit einem Geisterspiel in einem internationalen Klubwettbewerb sanktioniert. Letztgenannte Strafe wurde laut Vereinsangaben für zwei Jahre auf Bewährung ausgesetzt. 

Strafe auch für Pyrotechnik und Werfen von Gegenständen

Demzufolge droht der Eintracht nur dann ein Europapokalspiel ohne Zuschauer, wenn sich dieses oder ein ähnliches Vergehen wiederholen sollte. Zusätzlich zum Platzsturm wurde der Verein auch für das Abbrennen von Pyrotechnik und dem Werfen von Gegenständen sanktioniert, heißt es in der Mitteilung. 

Florian Bajus  
09.06.2022