FC Barcelona

Formtief: Lewandowski lässt mit Aussagen tief blicken

Lewandowski wechselte 2022 von Bayern nach Barcelona. Foto: David Ramos/Getty Images
Lewandowski wechselte 2022 von Bayern nach Barcelona. Foto: David Ramos/Getty Images

Robert Lewandowski wird beim FC Barcelona den Erwartungen in dieser Saison nicht gerecht. Der frühere Bundesliga-Stürmer gibt selbst zu, dass seine Leistungen nachgelassen haben. Mit seinen Aussagen lässt der polnische Nationalspieler tief blicken.

Wie geht es für Lewandowski beim FC Barcelona weiter?

Im Sommer 2022 wollte Robert Lewandowski den FC Bayern auf Biegen und Brechen verlassen, die Münchner kamen dem Wunsch nach und verkauften den Stürmer für kolportierte 45 Millionen Euro an den FC Barcelona. Nachdem der zweifache FIFA-Weltfußballer in seiner ersten Barca-Saison noch auf 33 Tore in 46 Spielen gekommen war, steht er in der laufenden bei gerade mal 13 Treffern in 30 Einsätzen. Daher wird bereits seit Wochen darüber spekuliert, ob sich die Wege von Lewandowski und Barca nicht zum Saisonende trennen könnten, obwohl der 35-Jährige einen noch bis 2026 datierten Vertrag besitzt.

"2023 gab es einen Moment, in dem mein Funke erloschen ist"

Den Leistungseinbruch kann Lewandowski selbst nicht verheimlichen. "Im Jahr 2023 gab es einen Moment, in dem ich mich nicht nur geistig, psychisch, sondern auch körperlich schwächer fühlte", sagte der Torjäger im Interview mit dem YouTube-Kanal Foot Truck und fügte hinzu: "Im Jahr 2023 gab es einen Moment, in dem mein Funke erloschen ist." Laut ihm schienen im letzten Jahr "all die schlechten, negativen Dinge in einem Moment zusammenzukommen", so Lewandowski. "Als würde sich alles anhäufen."

Lewandowski überzeugt, "dass noch großartige Zeiten vor mir liegen"

Natürlich habe er "auch Fehler gemacht. Ich bin in eine Art Strom geraten und es hat zu lange gedauert, bis ich da rauskam, wieder auf die Spur kam. Und im Fußball ist es nicht so einfach, das in einer oder zwei Wochen zu schaffen", gestand er. Während der Weihnachtstage habe er einige Fitness-Tests gemacht, individuell trainiert und dabei auch einige Erkenntnisse gewonnen. Er sei körperlich immer noch "vorne dabei", was für ihn ein Zeichen sei, "dass noch großartige Zeiten vor mir liegen". Ob beim FC Barcelona oder anderswo, wird sich zeigen.

Auch interessant: Hansi Flick soll Kandidat für Xavi-Nachfolge beim FC Barcelona sein

Profile picture for user Adrian Kühnel
Adrian Kühnel  
02.02.2024