Ewige Leidensgeschichte

Embolo widmet Torerfolg dem erneut verletzten Doucoure

Breel Embolo (r.) 2019 mit dem aktuell erneut verletzten Mamadou Doucoure.
Breel Embolo (r.) 2019 mit dem aktuell erneut verletzten Mamadou Doucoure. (Foto: imago)

Die Krankenakte von Mamadou Doucoure ist erschreckend lang. Der erst 22-jährige Innenverteidiger von Borussia Mönchengladbach hat schon mehr Muskelverletzungen hinter sich als so manch ein Profi in seiner ganzen Karriere. Nach seinem erneuten Rückschlag hat die Mannschaft mit einer großen Geste reagiert.

Unmittelbar vor der Partie gegen Arminia Bielefeld stellte sich das Fohlen-Team zu einem Gruppenfoto auf, im Vordergrund wurden mehrere Trikots mit der Rückennummer vier - der von Doucoure - gezeigt. "Eine Aktion, die die Mannschaft sich selbst ausgedacht und umgesetzt hat", sagte ein stolzer Sportdirektor Max Eberl bei Sky. Auch nach dem 1:0-Führungstreffer rannte Torschütze Breel Embolo (6.) zur Außenlinie und hob das Shirt des verletzten Mitspielers in die Luft.

Doucoure erleidet erneut schwere Verletzung 

Im Jahr 2016 kam Doucoure aus der Jugend von Paris Saint-Germain zu Borussia Mönchengladbach, der als großes Talent galt. Doch sein Potenzial hat der in Senegal geborene Verteidiger bislang kaum unter Beweis stellen können, weil immer wieder schwere Muskelverletzungen ihn aus der Bahn geworfen haben. Und nun schon wieder: Wie die Fohlen bekannt gaben, riss sich Doucoure jüngst im Training die Achillessehne und muss in der kommenden Woche operiert werden. 

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
25.04.2021