Bayern verpasst Sieg gegen Union

Flick zwischen Ärger und Freude: "1:0 wäre gerechter gewesen"

Hansi Flick ärgerte sich über das Ergebnis gegen Union. Foto: Imago
Hansi Flick ärgerte sich über das Ergebnis gegen Union. Foto: Imago

Hansi Flick ärgerte sich über das Remis des FC Bayern gegen Union Berlin. Der Cheftrainer des Rekordmeisters blickte kurz nach dem Schlusspfiff aber wieder kämpferisch auf die bevorstehende Aufgabe gegen PSG.

"Schade, dass wir das Tor bekommen haben. Ein 1:0 wäre für uns gerechter gewesen, aber das müssen wir akzeptieren", sagte Flick bei Sky und betonte: "Es war ein gutes Spiel von uns, alle haben ein hervorragendes Spiel gemacht, auch die jungen Spieler."

Flick: "Alle haben eine sehr gute Mentalität gezeigt"

Der FC Bayern musste zahlreiche Ausfälle verkraften, dennoch habe die Mannschaft "das Beste daraus gemacht", sagte Flick, der erneut die Einstellung des Rekordmeisters hervorhob: "Alle haben eine sehr gute Mentalität gezeigt, von daher sieht man die zwei Punkte eher als verloren an."

Coman und Boateng angeschlagen

 

Auch vor dem Rückspiel in der Champions League gegen PSG (Dienstag, 21 Uhr) ist die Personallage angespannt, gegen Union wurden die Sorgen noch einmal etwas größer: "Kingsley Coman ist ein bisschen angeschlagen, Jerome Boateng ist angeschlagen. Wir haben noch zwei Tage, müssen die Wunden lecken", sagte Flick und ergänzte: "Dann müssen wir gucken, dass wir am Dienstag um 21 Uhr für ein großes Spiel bereit sind und am Ende hoffentlich ins Halbfinale einziehen."

Florian Bajus  
10.04.2021