Innenverteidiger erhält keinen neuen Vertrag

Flick wegen Causa Boateng gereizt: "Muss nicht alles beantworten"

Äußerte sich nicht zur Trennung mit Jerome Boateng: Hansi Flick. Foto: Imago
Äußerte sich nicht zur Trennung mit Jerome Boateng: Hansi Flick. Foto: Imago

Vor dem Champions-League-Spiel zwischen dem FC Bayern und Paris Saint-Germain hat Hasan Salihamidzic verkündet, dass Jerome Boateng keinen neuen Vertrag erhalten und den FC Bayern verlassen wird. Nach dem Schlusspfiff wich Hansi Flick Fragen über die Entscheidung des Vereins aus.

Seit einigen Monaten ist übereinstimmend berichtet worden, dass Jerome Boateng seine Zelte beim FC Bayern nach zehn Jahren abbrechen wird. Noch am Dienstag echauffierte sich Hansi Flick über einen erneuten Medienbericht, wonach der Innenverteidiger keinen neuen Vertrag beim Rekordmeister erhalten werde. Am Mittwochabend machte Sportvorstand Hasan Salihamidzic die Entscheidung offiziell und betonte, dass Flick in diese involviert gewesen sei

"Schauspieler" Flick weicht Fragen aus

Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel wurde Flick gefragt, ob Verkündungen wie diese ihn stören oder die Mannschaft ablenken. Der Cheftrainer reagierte gereizt: "Das sind Dinge…Ich muss hier professionell den Fragen antworten. Und alles muss ich nicht beantworten, weil ich es auch nicht möchte." In dieser Hinsicht müsse er "ein bisschen schauspielern", sagte Flick und betonte: "Das gehört zum Trainerjob dazu."

Florian Bajus  
08.04.2021

Feed