Bundestrainer spricht

Flick nach Nations-League-Auslosung: "Noch ein Tick Arbeit"

Flick trat beim DFB die Nachfolge von Joachim Löw an.
Flick trat beim DFB die Nachfolge von Joachim Löw an. Foto: Stuart Franklin/Getty Images

Bundestrainer Hansi Flick äußert sich zur Auslosung der Nations League. Diese hat dem DFB neben Europameister Italien auch England sowie Ungarn als Gruppengegner beschert.

"Es ist eine interessante Auslosung und Gruppe. Wir können uns mit den Besten Europas messen: England und Italien waren im (EM-; Anm. d. Red.)Finale. Also von daher sind es spannende Spiele. Für uns ist es einfach wichtig, dass wir den nächsten Schritt machen können", sagte Hansi Flick in einem Interview mit dem DFB. "Das ganze Trainerteam freut sich, wir haben die Auslosung gemeinsam angeschaut", so der Bundestrainer, "und ich denke, jeder hat sich damit identifizieren können und freut sich darauf, sich auf diese Mannschaften vorzubereiten".

"Wir sind selbstbewusst"

Die Nations League ist, stellte der 56-Jährige klar, "ein eigenes Turnier und wir haben für uns gesagt, dass wir bestmöglich abschneiden wollen". Die deutsche Nationalmannschaft strebt danach, "auch Erster in der Gruppe werden. Und egal, wer da als Gegner kommt, wir sind selbstbewusst", versicherte Flick und erklärte: "Wir wissen aber, dass wir das ein oder andere noch verbessern müssen, um unsere Art von Fußball auch richtig und erfolgreich umsetzen zu können - auch gegen so starke Gegner. Deswegen ist es noch ein Tick Arbeit, was wir haben. Aber wir sind bereit und freuen uns darauf."

Deutschland ist gemeinsam mit Italien, England und Ungarn in Gruppe A3. Im Juni 2022 bestreitet die Flick-Truppe gleich die ersten vier Spieltage, ehe im September die Spieltage fünf und sechs Ausgetragen werden. Die Finals finden erst im Sommer 2023 und damit nach der WM im Winter 2022 statt.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
16.12.2021