Lob für den ärgsten Konkurrenten

Flick sieht beim BVB "enorme Qualität und ein Riesenpotenzial"

Flick hält viel von der Mannschaft von Lucien Favre. Foto: FEDERICO GAMBARINI/POOL/AFP via Getty Images
Flick hält viel von der Mannschaft von Lucien Favre. Foto: FEDERICO GAMBARINI/POOL/AFP via Getty Images

Lange sah es in der abgelaufenen Bundesliga-Saison so aus, als würden gleich mehrere Teams dem FC Bayern über die volle Distanz Paroli bieten können. Am Ende war mit Borussia Dortmund der ärgste Konkurrent wieder weit entfernt. Hansi Flick hat dennoch Lob für die Schwarzgelben übrig.

"Wir waren im Spiel in Dortmund vergangene Saison die entscheidende Nuance besser", erinnert der Chefcoach gegenüber Sport Bild den 1:0-Sieg, der die Meisterschaft vorentschieden hatte. Im Anschluss ließ der BVB die Zügel etwas schleifen, sammelte so einen größeren Abstand zum FC Bayern an, als eigentlich notwendig war. Dennoch behält Flick den Vizemeister stets im Blick. "Der BVB hat junge, qualitativ gute Spieler." 

Bei Bellingham ausgestochen

"Reyna, Sancho, Haaland, nun Bellingham. Das ist eine enorme Qualität und ein Riesenpotenzial." Bellingham wollte sein FC Bayern diesen Sommer selbst liebend gern verpflichten, laut Medienberichten bot der Rekordmeister dabei sogar ein höheres Gehalt als der BVB. In die neue Spielzeit geht der zuletzt achtmal in Serie erfolgreiche Titelverteidiger natürlich trotzdem als haushoher Favorit.

"Spitze ist breiter geworden"

Flick wehrt sich aber dagegen, den nächsten Gewinn der Meisterschale als selbstverständlich hinzunehmen. "Ich schaue dem BVB gerne zu, und auch Gladbach, Leipzig oder Leverkusen haben eine Kontinuität in ihrer Arbeit und bringen Talente raus." Von einem Duopol des FC Bayern und Dortmund könne keine Rede mehr sein. "Die Spitze ist breiter geworden", sagt Flick. Dennoch ist der Eindruck schwer abzuschütteln, dass die Münchner dem Rest der Liga himmelweit enteilt sind.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
12.08.2020