1:4-Pleite in Hoffenheim

Flick: "Kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen"

Bayern-Trainer Hansi Flick musste während des Spiels viel eingreifen. Foto: Imago

Nach dem Sieg im Supercup gegen den FC Sevilla musste der FC Bayern München in der Bundesliga bei der TSG Hoffenheim eine 1:4-Pleite hinnehmen. Trainer Hansi Flick gab sich nach der Partie aber gewohnt sachlich.

Aus der Pre Zone Arena in Sinsheim berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Bittere Niederlage für den FC Bayern München! In Sinsheim verliert die Elf von Trainer Hansi Flick klar mit 1:4 gegen die TSG Hoffenheim und den ehemaligen U23-Coach Sebastian Hoeneß. "Ich kann meiner Mannschaft, was Einsatz und Wille betrifft, überhaupt nichts vorwerfen. Heute hat man gesehen hat, wie Joshua Kimmich oder Thomas Müller immer wieder angelaufen sind. Sie haben versucht das Spiel noch zu drehen, das war top", ordnete Hansi Flick im Nachgang die Niederlage ein. Anlass zur Kritik gab es aber trotzdem: "Wir haben dem Gegner zu einfach Chancen ermöglicht und vorne waren wir nicht so durchschlagskräftig wie normal."

Lob für Hoffenheim und Hoeneß

Trotz der 120 Minuten im Supercup gegen den FC Sevilla sah Flick einen großen Anteil an der Niederlage auch beim Gegner: "Riesenkompliment an Hoffenheim und Sebastian Hoeneß. Sie haben eine sehr starke Leistung gezeigt. Die Mannschaft war wehr gut eingestellt." Im ersten Durchgang habe man zwar das Spiel über weite Strecken dominiert, "aber sie haben unsere Räume sehr gut zugemacht. Wir hatten wenig Möglichkeiten, unser Offensivspiel so vorzutragen." Mund abputzen und nach vorne schauen lautete das Motto kurz nach dem Spiel: "Glückwunsch an Hoffenheim. Wir haken das Spiel ab und gucken auf das nächste." Am Mittwoch ist der deutsche Rekordmeister dann im deutschen Supercup gefordert gegen Borussia Dortmund.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
27.09.2020