Nach Japan-Debakel

Flick: "Diskutieren jede Personalie und jede Position"

Flick kämpft mit dem DFB-Team ums Weiterkommen. Foto: Mohamed Farag/Getty Images
Flick kämpft mit dem DFB-Team ums Weiterkommen. Foto: Mohamed Farag/Getty Images

Der deutschen Nationalmannschaft droht bei der Weltmeisterschaft in Katar das vorzeitige Aus. Bundestrainer Hansi Flick muss bis zum Spiel gegen Spanien (Sonntag, 20 Uhr) die richtigen Schlüsse ziehen. Und das kündigt er auch an.

Nach dem 1:2 gegen Japan hängt der Haussegen bei der deutschen Nationalmannschaft schief. Trotzdem glaubt Hansi Flick noch daran, dass das DFB-Team das Ruder gegen Spanien rumreißen kann. Am Donnerstag erklärte der Bundestrainer im Rahmen einer Pressekonferenz: "Sie können wirklich davon ausgehen, dass wir jede Personalie und jede Position diskutieren. Das tun wir vor jedem Spiel. Es ist unsere Aufgabe als Trainerteam, die Mannschaft so aufzustellen, dass sie top besetzt ist."

"Wir haben keinen Schuss mehr frei"

Der 57-Jährige betonte: "Wir können viele Dinge besser machen, es gehört der Mut und Charakter dazu, sich zu zeigen. Wir müssen unser Spiel besser gestalten, jeder Einzelne - und mehr am Spiel teilnehmen." Man habe bereits am Mittwochabend damit begonnen, die Niederlage gegen Japan zu analysieren. "Gestern Abend sind wir das Spiel im Trainerteam durchgegangen und haben viele Szenen analysiert. Wenn man ins Detail reingeht, war es nicht genug. Wir müssen an den Schrauben drehen und Dinge besser machen. Wir haben keinen Schuss mehr frei, den Fehlschuss hatten wir", so Flick.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
24.11.2022