DFB-Team

Flick: Darum kann der 1.FC Köln "ein gutes Vorbild sein"

Flick ist nach der WM in der Bringschuld. Foto: Getty Images
Flick ist nach der WM in der Bringschuld. Foto: Getty Images

Die deutsche Nationalmannschaft der Männer bestreitet Ende des Monats ihre ersten Länderspiele nach dem WM-Debakel in Katar. Dabei kommt es auch zum Härtetest gegen Belgien in Köln. Für Hansi Flick ist es eine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte, denn der Bundestrainer spielte einst für den 1.FC Köln. Die jüngere Entwicklung der Geißböcke sieht er exemplarisch.

"Ich werde mich mit Steffen Baumgart treffen und mich mit ihm austauschen", kündigt Flick gegenüber dem Express an. "Steffen und sein Team haben es wirklich geschafft, wieder eine Euphorie reinzubringen und die Fans mitzunehmen." Seit Sommer 2021 amtiert Baumgart beim FC, die Rhein-Metropole ist der ehrlichen Art und dem intensiven Fußballerlebnis schnell verfallen. In Köln werden so auch Rückschläge verziehen, ohne dass die Bindung des Klubs zu seinen Fans leiden würde. 

Fans "mit begeisterndem Fußball" hinter sich bringen

Davon können sich der DFB und mithin sein Bundestrainer durchaus eine Scheibe abschneiden. "Das kann für uns ein gutes Vorbild sein, wie man die Fans mit begeisterndem Fußball wieder hinter sich bringt", sagt Flick. Immerhin ist dies ein zentrales Vorhaben im Hinblick auf die Heim-EURO 2024. Der Startschuss in die lange Vorbereitung ohne Pflichtspiele fällt am 25. März in Mainz gegen Peru, am 28. März ist Belgien in Köln-Müngersdorf zu Gast. "Es ist immer wieder ein Phänomen, was für eine Stimmung dort herrscht", verspürt Flick schon große Vorfreude.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
01.03.2023