Eintracht Frankfurt

Fischer zu Kostic: "Was er bei Juve will, weiß ich nicht"

Kostic hat sich offenbar noch nicht endgültig entschieden. Foto: Getty Images
Kostic hat sich offenbar noch nicht endgültig entschieden. Foto: Getty Images

Die Spekulationen um einen Abschied von Filip Kostic bei Eintracht Frankfurt haben zuletzt deutlich an Fahrt verloren. Zuvor gab es beinahe tägliche Bulletins zum denkbaren Wechsel des Serben zu Juventus. Peter Fischer kommentiert die Unklarheit in dieser Angelegenheit auf seine ureigene Art.

"Er wird geliebt in der Kurve und auf der Haupttribüne, bei unseren Partnern und Sponsoren. Er ist durch uns auch der beste Spieler der Europa-League-Saison geworden, geehrt und geadelt. Egal wo er ist, Filip wird geehrt und verehrt", erklärt der Präsident der Hessen gegenüber Sport1. Zudem liegt Kostic auch ein mehr als werthaltiges Angebot zur Vertragsverlängerung vor, wie zuletzt Medien übereinstimmend berichteten. In Italien wäre der Flügelspieler aus Sicht von Fischer nur noch einer unter vielen.

"Hoffnung und das feste Gefühl, dass er bei uns bleibt"

"Was er bei Juve will, wenn da di Maria auf der Seite spielt und er auf der Tribüne zuguckt, weiß ich nicht", so der 66-Jährige. "Ich habe in mir die Hoffnung und das feste Gefühl, dass er bei uns bleibt", zeigt er sich letztlich versöhnlich, auch wenn ihn das Hickhack durchaus verärgert. Beim Anhang der Eintracht bleibt Kostic hingegen unumstößlich der König der Herzen. "Er kann in Frankfurt in jede Kneipe gehen, ohne dass er zahlen muss, sage ich immer", so Fischer.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
17.07.2022