Nach 0:1-Niederlage

Fischer: "Mainz war um eine Aktion effizienter"

Bediente Unioner um Übeltäter Nico Schlotterbeck (Nr. 4) nach dem Gegentreffer. Foto: Imago

Union Berlin bleibt im vierten Spiel in Folge sieglos, verliert mit 0:1 beim FSV Mainz 05. Für Trainer Urs Fischer war der Ausgang der Partie am Ende eine Sache der Kleinigkeiten.

Aus der Opel Arena in Mainz berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Auf tiefem Rasen wurde die Partie zwischen dem FSV Mainz 05 und Union Berlin zu einer hart umkämpften. Die Rheinhessen siegten am Ende durch einen verwandelten Elfmeter von Moussa Niakhate (22. Minute). "Die ersten 30, 35 Minuten waren wir nicht richtig im Spiel. Wir brauchten einen Moment, das hat Mainz ausgenutzt. Sie waren in dieser Phase effizient", sagte Union-Trainer Urs Fischer nach der Partie. 

Viel "Pech" für Fischer und Union

Der Schweizer lobte die Mainzer, die einen Achtungserfolg im Abstiegskampf feierten: "Es liegt ja auch immer am Gegner. Ab der 35. Minute waren wir dann im Spiel, hatten auch unsere Möglichkeiten. Aber Mainz war um eine Aktion effizienter." Den Platzverweis gegen Verteidiger Nico Schlotterbeck (54.) bezeichnete Fischer auf Nachfrage von fussball.news als "Pech" und ergänzte: "Nico trifft Onisiwo im Gesicht. Man kann die Karte geben. Der Platzverweis hat uns sicherlich nicht geholfen." In der Folge agierten die Köpenicker 36 Minuten in Unterzahl, was die Aufholjagd erschwerte und letztlich zu einer Heimfahrt ohne Punkte führte.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
06.02.2021