Dank dreier Siege

FIFA-Weltrangliste: Neuer Drittplatzierter, Deutschland mit Flick zwei Plätze vor

Daumen nach oben: Bundestrainer Hansi Flick hat Deutschland im Ranking verbessert.
Daumen nach oben: Bundestrainer Hansi Flick hat Deutschland im Ranking verbessert. (Foto: imago)

Der Fußball-Weltverband FIFA hat am Donnerstag die neue Weltrangliste der Herren bekanntgegeben. Unter dem neuen Bundestrainer Hansi Flick ist Deutschland um zwei Plätze nach oben geklettert. Auch auf dem Podium gab es eine Änderung.

Gegen Lichtenstein, Armenien und Island konnte das DFB-Team in der vergangenen Länderspielperiode drei Siege einfahren, dabei wurde ein Torverhältnis von 12:0 erzielt. Doch nicht nur, dass Flick mit seiner Mannschaft die Führung in der Gruppe J der WM-Qualifikation eingenommen und nebenbei auch noch die Stimmung bei den Fans verbessert hat, auch bei der FIFA-Weltrangliste ist Deutschland geklettert. Beim bislang letzten Ranking am 12. August wurden die Adler noch auf dem 16. Platz geführt, in der neuen Hitparade halten sie nun den 14. Platz inne.

Frankreich und England tauschen die Plätze

Auf den vordersten zwei Positionen blieb alles gleich: Belgien thront ganz oben, Brasilien folgt knapp dahinter. Dafür gab es einen Tausch auf dem Bronze-Rang. Frankreich (bisher dritter Platz) und England haben die Plätze getauscht, dahinter folgt der Europameister Italien. Den größten Anstieg (um zwölf Plätze auf Rang 110) hat im September der Maghrebstaat Libyen verzeichnet.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
16.09.2021