eSports

FIFA 22: Haaland nah an Top-Stars wie Messi, Lewandowski und Ronaldo dran

Erling Haaland lässt die Muskeln spielen. Im Video-Spiel FIFA 22 kommt der BVB-Angreifer mächtig stark daher.
Erling Haaland lässt die Muskeln spielen. Im Video-Spiel FIFA 22 kommt der BVB-Angreifer mächtig stark daher. (Foto: imago)

Mit seinen gerade einmal 21 Jahren gehört Erling Haaland zu den begehrtesten Spielern dieser Welt. Unter anderem Real Madrid, Paris Saint-Germain oder Manchester City erhoffen sich, den Stürmer von Borussia Dortmund nächstes Jahr auf ihre Seite zu ziehen. Doch auch in der virtuellen Welt ist der Norweger höchst angesagt.

Ab 1. Oktober kommt das Video-Spiel FIFA 22 auf den Markt, Vorbesteller können schon ein paar Tage eher mit dem Zocken beginnen. Im Spielmodus Ultimate Team wird die imaginäre Spielerkarte von Haaland von größter Beliebtheit sein. Mit einem Tempo von von 89 (auf einer Skala bis 99), einem Abschluss von 91 und einer Physis von 88 lässt sich der BVB-Angreifer in jedem Team gern sehen. Haaland kommt in der neuen Ausgabe des Spieleherstellers EA Sports auf eine Gesamt-Stärke von 88.

Haaland nah an Top-Stars dran

Dem war aber nicht immer so! Vor knapp fünf Jahren, bei der Ausgabe von FIFA 17 tauchte der damals noch schmächtige Norweger erstmals in der Spielreihe auf. Seine damalige Gesamtstärke befand sich da noch bei 58. Sollte Haaland bei Borussia Dortmund seine Torausbeute beibehalten oder sogar noch ausbauen und im nächsten Jahr zu einem der obersten Top-Klubs wechseln, könnte dann seine Spielerkarte auf über 90 ansteigen. Zum Vergleich: Lionel Messi (PSG) kommt dieses Jahr auf eine Gesamtstärke von 93, dahinter rangieren Robert Lewandowski vom FC Bayern München mit 92 und Cristiano Ronaldo (Manchester United) mit 91.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
13.09.2021