Ehrliche Aussagen

Salihamidzic gesteht Fehler bei Alaba: "Würde ich versuchen, heute anders zu lösen"

Alaba gewann in seiner ersten Saison mit Real Madrid die Champions League. Foto: Angel Martinez/Getty Images
Alaba gewann in seiner ersten Saison mit Real Madrid die Champions League. Foto: Angel Martinez/Getty Images

Der FC Bayern musste im Sommer 2021 den ablösefreien Abgang von David Alaba Richtung Real Madrid hinnehmen. Rückblickend hat nun Hasan Salihamidzic zugegeben, Fehler gemacht zu haben.

David Alaba entschied sich im Vorjahr nach 13 Jahren beim FC Bayern für den Weggang. Der Österreicher heuerte daraufhin bei Real Madrid an. Man habe dem Verteidiger "sehr viel Geld geboten", erklärte Hasan Salihamidzic nun mit Blick auf die damaligen Verhandlungen bezüglich einer Verlängerung gegenüber dem Zeit-Magazin. Es hätte aber "aus heutiger Sicht vielleicht nicht sein müssen, einem so verdienten Spieler, wie David einer war, eine Deadline zu setzen", sagte der Sportvorstand des FC Bayern.

"Das hätte aber nicht bedeutet, dass David bei uns geblieben wäre"

Salihamidzic könne die Position des FC Bayern, "Stärke demonstrieren zu wollen", zwar immer noch nachvollziehen, aber: "Das Alaba-Thema würde ich versuchen, heute anders zu lösen. Das hätte aber nicht bedeutet, dass David bei uns geblieben wäre, weil die finanziellen Vorstellungen empfindlich auseinanderlagen." Alaba selbst beteuerte indessen ein ums andere Mal, mit dem Wechsel zu Real Madrid keinen Fehler begangen zu haben. In seiner ersten Saison bei den Königlichen gewann der 30-Jährige gleich mal die Champions League und die spanische Meisterschaft.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
20.07.2022