An Monaco ausgeliehen

Nübel: "Will Spielpraxis nicht mehr missen"

Alexander Nübel will auch in Zukunft regelmäßig spielen. Foto: Getty Images.
Alexander Nübel will auch in Zukunft regelmäßig spielen. Foto: Getty Images.

Alexander Nübel hält sich die Option, im Sommer zum FC Bayern zurückzukehren, offen. Das wichtigste Ziel des 26-jährigen Torhüters ist Spielpraxis, langfristig will er sich den Stammplatz beim Rekordmeister erarbeiten.

Bevor der FC Bayern für die Rückrunde Yann Sommer verpflichtet hatte, stand eine vorzeitige Rückkehr von Alexander Nübel im Raum. Der Torhüter wurde bis zum Ende der laufenden Saison an den französischen Erstligisten AS Monaco verliehen und war daher eine naheliegende Option, die Monegassen pochten allerdings auf den bestehenden Leih-Vertrag und ließen ihre Nummer eins nicht ziehen.

Nübel: "Ich habe mich sehr gut entwickelt"

Da die Münchner mit Sommer und Manuel Neuer über zwei Top-Torhüter verfügen, ist Nübels Perspektive ab der kommenden Spielzeit offen. Fest steht nur, dass sich der 26-Jährige nicht mehr auf die Bank setzen will. "Ich habe gemerkt, wie wichtig Spielpraxis ist und das will ich nicht mehr missen", sagte Nübel am Samstagabend im ZDF-Sportstudio. Das bedeute aber nicht, dass er den Konkurrenzkampf scheue: "Ich habe mich sehr sehr gut entwickelt. Ich bin ein ganz anderer Torwart, als ich damals war, als ich zu Bayern bin. Es wäre deutlich anders, wenn ich zurückgehen würde zu Bayern."

Nübel will "irgendwann bei Bayern spielen"

Grundsätzlich bereue er den Wechsel zum FC Bayern nicht, betonte Nübel, der in der Saison 2020/21 lediglich vier Pflichtspiele absolviert hat: "Ich habe dort viel mitgenommen und gelernt. Alleine das Training ist auf einem anderen Level." Sein Plan laute, "dass ich irgendwann bei Bayern spiele", die Eroberung des Stammplatzes sei ein "ganz klares Ziel". Und doch erscheint es trotz der Vertragslaufzeit bis 2025 ungewiss, wie häufig Nübel in der Allianz Arena auflaufen wird.

Florian Bajus  
22.01.2023