Vor Duell mit Köln

Anders als Baumgart: Nagelsmann verrät Bayern-Startelf nicht

Julian Nagelsmann hält sich bei seiner Startaufstellung für das Köln-Spiel bedeckt. Foto: Getty Images.
Julian Nagelsmann hält sich bei seiner Startaufstellung für das Köln-Spiel bedeckt. Foto: Getty Images.

Auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen Werder Bremen machte Steffen Baumgart die Startaufstellung des 1. FC Köln publik. Ein Nachteil wurde angesichts des 7:1-Sieges nicht ersichtlich, Julian Nagelsmann wollte die Auswahl des FC Bayern für das Duell mit dem FC aber trotzdem nicht verraten.

Die Zuschauer in der Allianz Arena können am Dienstagabend (20.30 Uhr) auf ein torreiches Bundesligaspiel zwischen dem FC Bayern und dem 1. FC Köln hoffen. Der Spitzenreiter erzielte an den bisherigen 16 Spieltagen 50 Tore und stellt die gefährlichste Offensive der Liga, auf der anderen Seite feierte Köln am Samstagabend ein furioses 7:1 gegen Werder Bremen. "Sie machen es gut, haben eine extrem hohe Intensität mit Ball, laufen defensiv aber auch viel an", lobte Julian Nagelsmann den kommenden Gegner auf der Pressekonferenz am Montag und betonte zugleich: "Wenn man da mal rauskommt, hat man auch Lücken, die man bespielen kann. Sie spielen sehr mutig, oft mit offenem Visier. Das gefällt mir."

Nagelsmann will Aufstellung nicht verraten - weil es noch keine gibt

In Köln rechnete kaum jemand mit einem so deutlichen Sieg, zumal Trainer Steffen Baumgart die Startaufstellung im Vorfeld veröffentlicht hatte — eine absolute Seltenheit im modernen Fußball, schließlich soll der Gegner so wenige Informationen wie möglich erhalten. Zwar sieht auch Nagelsmann das Verraten der Anfangsformation als "nicht so dramatisch" an, er selbst wollte Baumgart aber nicht mitteilen, worauf sich die Geißböcke einstellen müssen. Das liege einerseits daran, dass er sich noch nicht auf eine Elf festgelegt habe, andererseits an der Kommunikation mit den Spielern: "Die intakte Beziehung zum Spieler ist wichtig. Man kann das machen, wenn du mit allen Spielern gesprochen hast." Für Baumgart dürfte es indes zweitrangig sein, welche elf Münchner auf dem Platz stehen werden, denn für ihn ist nur die Leistung seiner Mannschaft von Bedeutung.

Florian Bajus  
23.01.2023