VfB Stuttgart

FC Bayern? Kalajdzic: "Gäbe wahrscheinlich kein besseres Timing"

Bayern wäre für Kalajdzic wohl ein reizvolles Ziel. Foto: Getty Images
Bayern wäre für Kalajdzic wohl ein reizvolles Ziel. Foto: Getty Images

Nachdem Sasa Kalajdzic die Schlagzeilen auf dem Transfermarkt eine ganze Weile mitbestimmt hat, ist es in diesen Tagen eher ruhig um den Angreifer des VfB Stuttgart geworden. Die Schwaben haben zunehmend Hoffnung, dass der Österreicher auch am 02. September unter Vertrag stehen wird. Bislang hat auch der Abschied von Robert Lewandowski beim FC Bayern daran nichts geändert.

In den vergangenen Wochen und Monaten war oft spekuliert worden, die Münchner könnten für den Fall des Verlusts des 33-Jährigen an den FC Barcelona an Kalajdzic als Nachfolger denken, der wegen seiner Vertragssituation mit am Ende der Saison auslaufenden Arbeitspapier vergleichsweise günstig auf dem Markt wäre. "Wenn man es nüchtern und neutral betrachtet, gäbe es wahrscheinlich kein besseres Timing", sagt der Zwei-Meter-Mann nun selbst gegenüber dem TV-Sender Sky. "Wahrscheinlich ist das Timing richtig gut, aber ich kann nicht entscheiden, ob ich zu den Bayern gehe."

"Will nichts versprechen oder irgendeinen Blödsinn erzählen"

Es brauche schließlich eine Anfrage seitens des Rekordmeisters, der sich dann auch noch mit dem VfB Stuttgart einigen müsste. "Man muss am Ende sehen, ob Angebote kommen, ob der VfB das akzeptiert, ob ich das überhaupt will. Da spielen viele Dinge eine Rolle", so Kalajdzic. Deshalb kann er weiterhin nicht einschätzen, ob er am Ende der Transferperiode in Stuttgart unter Vertrag stehen wird. "Ich kann und möchte nichts dazu sagen, weil ich nichts versprechen will oder irgendeinen Blödsinn erzählen will. Dort, wo ich bin, und jetzt bin ich beim VfB, gebe ich 1893 Prozent", verspricht Kalajdzic.

"Das blöde ist, wenn dich die ganzen Leute drauf ansprechen"

1893 ist das Gründungsjahr des Klubs, das Stuttgart auch im Wappen trägt. Dass der Nationalspieler des ÖFB eine große Verbindung mit dem Verein spürt, ist ihm ehrlich abzunehmen. Im Raum steht, dass er im Falle eines Verbleibs über den Sommer hinaus sogar den Vertrag verlängern würde, um einen ablösefreien Abschied 2023 zu vermeiden. Die vielen Gerüchte aus der jüngeren Vergangenheit ärgern Kalajdzic derweil nicht mehr, bisweilen bringt ihn der eigene Charakter aber in die Bredouille. "Das blöde ist, wenn dich die ganzen Leute drauf ansprechen. Ich bin jemand, der sehr offen ist. Wenn Fans auf mich zugehen, versuche ich offen zu sein und so wie ich einfach bin."

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
22.07.2022