FC Bayern

Lehre für dieses Jahr? Hainer: "Haben Villarreal ein bisschen unterschätzt"

Herbert Hainer traut dem FC Bayern den Champions-League-Sieg zu. Foto: Getty Images.
Herbert Hainer traut dem FC Bayern den Champions-League-Sieg zu. Foto: Getty Images.

Der FC Bayern blickt nach einer makellosen Gruppenphase selbstbewusst auf das Achtelfinale der Champions League. Den kommenden Gegner wollen die Münchner aber keinesfalls unterschätzen.

Zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte hat der FC Bayern alle sechs Gruppenspiele in der Champions League gewonnen. Die Ausbeute von 18 Punkten kann ein Indikator für die internationale Konkurrenzfähigkeit sein, ein direkter Zusammenhang mit der Chance auf den Titelgewinn ist allerdings nicht herzustellen. So gewannen die Münchner 2019/20 erstmals alle Gruppenspiele und am Ende auch den Henkelpott, in der vergangenen Saison wurde jedoch nur eines von vier K.o.-Spielen gewonnen und der FC Villarreal setzte sich im Viertelfinale durch.

Hainer: FC Bayern unterschätzte Villarreal

Wie Präsident Herbert Hainer gegenüber der Bild-Zeitung zugab, ließen sich die Bayern von den Stimmen nach der Viertelfinal-Auslosung blenden und gingen deshalb nicht mit voller Konzentration in die Duelle gegen Villarreal: "Ich glaube, das haben wir damals ein bisschen unterschätzt. Da hieß es, das sei das leichteste Los und der FC Bayern hat schon nach Liverpool geguckt." Die daraus gezogene Lehre laute, jedes K.o.-Spiel fokussiert anzugehen: "Das werden wir dieses Mal sicher nicht machen, sondern die Konzentration hochhalten", versprach Hainer. 

"Diese Mannschaft hat das Zeug, alles zu gewinnen"

Nichtsdestotrotz bleiben die Münchner ambitioniert und nach den Siegen über Inter Mailand und den FC Barcelona selbstbewusst. "Natürlich kommen jetzt schwerere Gegner. Aber wir haben mit Inter und Barcelona eine schwere Gruppe gehabt und überzeugend gewonnen. Diese Mannschaft hat das Zeug, alles zu gewinnen", ist Hainer überzeugt. Am kommenden Montag wird der Achtelfinal-Gegner ermittelt, doch unabhängig vom Namen soll dieser nur die erste Hürde auf dem Weg zum siebten Champions-League-Titel darstellen.

Florian Bajus  
02.11.2022