Transfermarkt

FC Bayern blitzte bei Bellingham und Dani Olmo ab

Dani Olmo stand auch beim FC Bayern auf der Liste.
Dani Olmo stand auch beim FC Bayern auf der Liste. Foto: Getty Images

Der FC Bayern München will den Kader stets weiter verjüngen und sucht dabei nach europäischen Toptalenten. Bei zwei hochbegabten Profis blitzten die Münchner allerdings ab.

Es war ein harter Kampf für Borussia Dortmund um Jude Bellingham. Der deutsche Vizemeister musste sich strecken, überzeugte Spieler und Familie aber in den finalen Gesprächen. Der FC Bayern München gab den gerade erst 17 Jahre alt gewordenen Engländer bis zum Schluss nicht auf, blitzte aber nach kicker-Informationen erst spät ab. Er hätte genau in das Beuteschema von Sportvorstand Hasan Salihamidzic gepasst, der Bosnier sucht nach Juwelen, die beim Abonnementmeister dann wie Alphonso Davies eine explonionsartige Entwicklung nehmen sollen.

Aus Talenten sollen in München Stars werden

Diesen Plan verfolgte der FC Bayern bereits im Winter. U-21-Europameister Dani Olmo stand auf der Liste des nationalen Doublesiegers, doch RB Leipzig setzte sich durch. Dennoch ist die Richtung klar vorgegeben: Es geht um die "Entwicklung vom Talent zum Star". Erfolg hatten die Münchner mit ihrem Werben in diesem Sommer bei Tanguy Kouassi. Der Abwehrspieler hat keinen neuen Vertrag mehr bei Paris Saint-Germain unterschrieben und sich ablösefrei an den FC Bayern gebunden.

Salihamidzic bleibt sich treu

Im Frühjahr betonte Salihamidzic: "Wir wollen uns mit einem Toptalent aus Europa verstärken und auch einen internationalen Star nach München bringen, der die Qualität unserer Mannschaft hebt und der Mannschaft hilft, unseren Zuschauern ergebnisstarken und attraktiven Fußball zu bieten." Mit Leroy Sane (für 49 Millionen Euro von Manchester City) und Kouassi hat der Sportvorstand seine Hausaufgaben somit zufriedenstellend erledigt.

Christopher Michel  
30.07.2020