Zurück zum Artikel

Augsburgs Torwartkarussell

Luthe letzte Saison noch Nummer eins, nun auf dem Abstellgleis

Keeper Andreas Luthe hat beim FC Augsburg wohl ausgedient.
Keeper Andreas Luthe hat beim FC Augsburg wohl ausgedient. (Foto: Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images)

Zu Beginn der abgelaufenen Saison saß Torwart Andreas Luthe nur als Ersatzmann auf der Bank. Die Rückrunde gehörte dann weitestgehend ihm, spielte zehn Partien. Jedoch: Anscheinend plant der FC Augsburg nun, den 33-Jährigen loszuwerden.

Die Torwartfrage war beim FC Augsburg in der abgelaufenen Saison ein hitziges Thema. Dem tschechischen Nationalkeeper Tomas Koubek gehörte anfangs die Position zwischen den Pfosten - auch dann noch, nachdem er viel Kritik wegen nicht so tadelloser Leistungen einstecken musste. Im letzten Drittel der Saison wurde Koubek dann aber verdrängt - von Luthe. Unter dem neuen Trainer Heiko Herrlich spielte er dann die tragende Rolle im Augsburger Tor.

Torwart-Konkurrenz ist beim FCA gestiegen

Doch nun werden die Karten neu gemischt, und Luthe hat dabei definitiv nicht das Ass gezogen. Mit der Verpflichtung von Rafal Gikiewicz von Union Berlin hat der FC Augsburg eine neue Nummer eins im Kasten. Dahinter drängen mit Koubek, Luthe und Fabian Giefer gleich drei gestandene Keeper um den in diesem Fall heißbegehrten Platz auf der Ersatzbank. Luthe, der mit 33 Jahren der älteste der vier Torhüter ist, werden wenig Chancen ausgerechnet. Stattdessen soll der am Niederrhein geborene Schlussmann (Vertrag bis 2022) wohl abgegeben werden.

Tom Jacob  
23.07.2020