Transfers im Januar

FC arbeitet an doppelter Bayern-Leihe

Bleibt im Visier des 1. FC Köln: Joshua Zirkzee.
Bleibt im Visier des 1. FC Köln: Joshua Zirkzee. Foto: Imago Images

Der 1. FC Köln ist offenbar bereit, im Januar einige Nachjustierungen am Kader vorzunehmen – und will sich dafür gleich zweimal beim Ligakonkurrenten FC Bayern bedienen.

Zwei hoffnungsvolle Talente des FC Bayern könnten den 1. FC Köln ab Januar bei der Mission Klassenerhalt unterstützen. Wie SPOX und Goal berichten, sind die Gespräch bezüglich der Ausleihen von Joshua Zirkzee (19) und Leon Dajaku (19) in vollem Gang.

FC wollte schon im Sommer zuschlagen

Insbesondere Zirkzee ist im Umfeld des Geißbockheims ein Name, der nicht zum ersten Mal Erwähnung findet. Der FC hätte sich am liebsten schon im Sommer mit dem jungen Niederländer verstärkt, der vorzugsweise in der Sturmmitte eingesetzt wird. Unmittelbar vor Toreschluss des Sommertransfermarkts rannte den Kölnern allerdings die Zeit davon.

Heldt bestätigte Zirkzee-Interesse

"In dem Moment wollten die Bayern ihn nicht ausleihen, das hat sich im Laufe der Transferperiode verschoben. Ganz am Ende, am vorletzten Transfertag, war es für uns dann zu spät. So was kommt vor", sagte FC-Kaderplaner Horst Heldt der tz, als er nach der Situation um Zirkzee gefragt wurde. Der Zukauf von Eric Maxim Choupo-Moting hat Zirkzees Perspektive auf regelmäßige Einsatzzeiten verschlechtert.

Beide kaum im Einsatz

Infolge des Choupo-Moting-Transfers kommt Zirkzee lediglich auf drei Bundesliga-Spiele im Bayern-Dress und findet sich meist bei den Amateuren wieder. Gleiches gilt für Außenstürmer Dajaku, der lediglich im DFB-Pokal-Erstrundenspiel gegen Düren (3:0) einen Kurzeinsatz notierte. Ein vorübergehender Klubwechsel wäre bezüglich der Weiterentwicklung der beiden Jungstars auch im Sinne des FC Bayern.

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
01.12.2020