BVB-Coach lobt FC Bayern-Star

Favre sieht Entwicklung bei Gnabry als Paradebeispiel für Talente

BVB-Trainer Lucien Favre (l.) hat sich bereits selbst von den Qualitäten des FC Bayern-Spielers Serge Gnabry überzeugen können.
BVB-Trainer Lucien Favre (l.) hat sich bereits selbst von den Qualitäten des FC Bayern-Spielers Serge Gnabry überzeugen können. (Foto: imago)

Der 18-jährige Brasilianer Reinier von Real Madrid steht kurz vor einem Wechsel zu Borussia Dortmund. BVB-Trainer Lucien Favre dämpft frühzeitig die hohen Erwartungen an das Offensiv-Talent und vergleicht ihn mit Serge Gnabry vom FC Bayern München.

"Es ist noch nicht gemacht, es ist in der Pipeline", bezieht sich Favre unter anderem bei Sky auf den bevorstehenden Wechsel von Reinier zu Borussia Dortmund. Der Brasilianer soll für zwei Jahre von den Königlichen ausgeliehen werden, nur der Medizincheck stehe noch aus. Wieder ein junger Wilder also für den BVB, Favre jedoch dämpft die hohen Erwartungen an den 18-Jährigen, noch bevor der überhaupt da ist. Reinier solle sich in Ruhe bei den Schwarz-Gelben entwickeln.

Gnabry's Entwicklung ein Paradebeispiel

Dazu zieht Favre Vergleiche mit dem heutigen Star-Spieler Gnabry vom FC Bayern München. "Er war vorher bei Arsenal, in Hoffenheim und in Bremen - er war okay, aber nicht so wie heute", hat Favre den Werdegang des Nationalspielers beobachtet, dem es gelang den Schritt vom einstigen Talent zum Weltklasse-Spieler zu meistern. Laut Favre's Ansichten hat Gnabry Vertrauen in sich gehabt, verstanden, was es heißt, Profi zu sein und sich technisch und konditionell verbessert. "Jetzt erst ist er einer der besten Spieler, er ist sehr, sehr gut", schickte der BVB-Trainer Lobeshymnen in Richtung München. "Aber eben mit 25 Jahren, nicht mit 18."

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
18.08.2020