Rückkehrer aus Schalke

Versöhnung mit den Fans? Paciencia: "Großer Übersetzungsfehler!"

Goncalo Paciencia (m.) will seine Chance bei der Eintracht suchen. Foto: Imago

Nach einer missglückten Saison beim FC Schalke 04, an deren Ende der Abstieg in die 2. Bundesliga stand, ist Goncalo Paciencia zu Eintracht Frankfurt zurückgekehrt. Viele Fans waren darüber nicht glücklich - vor allem, weil der Portugiese bei seinem Wechsel nach Gelsenkirchen für Unmut gesorgt hatte. Folgt jetzt die große Versöhnung? 

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

"Ich komme aus Frankfurt, da ist die Stimmung auch super. Aber hier ist es etwas anderes", sagte Goncalo Paciencia im September bei seiner Vorstellung beim FC Schalke 04. Aussagen, die im Frankfurter Umfeld nicht gerne gehört wurden. Was der 26-Jährige damals nicht ahnte: Die Königsblauen steigen am Ende der Saison ab und die Kaufpflicht für den Angreifer (rund zehn Millionen Euro) greift entsprechend nicht. Folglich musste der Portugiese in diesem Sommer zurück zur Eintracht. Seine Statements kamen dort von den Fans wie ein Boomerang zurück.

"Das ist nicht wahr!" 

Nach dem 1:0-Testspielsieg gegen den SV Sandhausen am Samstag, bei dem Paciencia eine Halbzeit mitwirkte, äußerte er sich nun zu den Anschuldigen im vereinseigenen TV-Kanal: "Ich möchte etwas zu dem sagen, was bei den Fans und im Umfeld kursiert: Das war nicht die richtige Übersetzung. Ich habe niemals das gesagt, was überall stand und gepostet wurde. Das war nicht wahr! Das war ein großer Übersetzungsfehler. Das möchte ich den Fans sagen, weil alle im Klub wissen, wie ich mich hier fühle." Eine unausweichliche Stellungnahme, will Paciencia eine Zukunft in Frankfurt haben. Die Aussagen damals tätigte er in einer digitalen Medienrunde. Ob es sich um einen Übersetzungsfehler handelte, Paciencia sich in unsicherem Englisch falsch ausdrückte oder er nun lediglich die Versöhnung mit dem Anhang forcieren will, lässt sich kaum mehr glaubhaft nachvollziehen.

Harter Konkurrenzkampf 

Paciencia ergänzte weiterhin: "Ich werde so etwas niemals sagen, was damals geschrieben. Da möchte ich Klarheit schaffen, weil es für mich und die Fans wichtig ist. Dass sie wissen, wie ich zu dem Klub stehe und wie glücklich ich bin, hier zu sein." Die sportliche Perspektive ist für den Offensivspieler ohnehin aber eine andere. In Gelsenkirchen kam Paciencia nie wirklich in Tritt, erzielte in der ganzen Saison nur ein einziges Tor. Konkurrent Dejan Joveljic hingegen kam mit breiter Brust aus Wolfsberg zurück und der Empfehlung von 18 Pflichtspieltoren. Zudem verpflichtete die Eintracht schon Angreifer Rafael Santos Borre und hält Ausschau nach einem weiteren. Paciencias Aussicht auf einen Stammplatz ist auch ohne eine Versöhnung mit den Fans sehr gering. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
17.07.2021