"Sehr niedrige vierstellige Zahl"

Fan-Rückkehr: Union sieht sich parat für einen Testlauf

Union probte zuletzt schon mit beruflich im Stadion zugelassenen Personen. Foto: Imago
Union probte zuletzt schon mit beruflich im Stadion zugelassenen Personen. Foto: Imago

In der Bundesliga haben seit nunmehr über einem Jahr beinahe ausschließlich Geisterspiele stattgefunden. Bei wenigen Partien nach Saisonbeginn waren die Tribünen spärlich besetzt, auch diese Phase war schnell Geschichte. Union Berlin treibt nun die Rückkehr der Fans weiter voran.

Die Eisernen sind in dieser Thematik seit Monaten ein Vorreiter in der Bundesliga, zündeten zuletzt sozusagen die nächste Stufe. Beim Spiel gegen den 1.FC Köln testeten die Köpenicker ein Verfahren, mit dem für den Eintritt zugelassenes Personal Schnelltests unterzogen wurden. Dieses Verfahren wollen die Hauptstädter nun auch bei einem Heimspiel mit Zuschauern testen. Union-Kommunikationschef Christian Arbeit bestätigte in einer Pressekonferenz am Donnerstag, "dass wir zum Pilotprojekt Sport dazugehören" (Zitat via kicker).

Datum des Testlaufs noch völlig offen

Die Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport hat daneben auch die Max-Schmeling-Halle (Volleyball bzw. Handball) und die Mercedes-Benz Arena (Basketball bzw. Eishockey) als Sportstätten ausgemacht, in denen die Rückkehr von Fans mit Schnelltests ausgelotet werden soll. Allerdings ist noch offen, wann Union Berlin oder die anderen Sportvereine zum Zug kommen werden. "Wann genau das sein kann, hängt von verschiedenen Dingen ab. Es kann sein, dass es in den nächsten 14 Tagen Entwicklungen gibt, die das vorerst nicht möglich machen", ordnet Arbeit ein.

"Auf unterschiedliche Szenarien einstellen"

Union sei durchaus flexibel und brauche für die Vorbereitung eines solchen Testspieltags nur eine Woche Vorlauf. "Wenn die Entscheidung fällt, dass es im Mai sein wird, werden wir es im Mai probieren. Wir haben alle gelernt, dass wir uns auf unterschiedliche Szenarien einstellen müssen." Die pandemische Lage in der Bundeshauptstadt und der Republik insgesamt wird auch die Entscheidungen der Senatsverwaltung nachhaltig beeinflussen. Grundsätzlich geht es derweil auch keineswegs darum, die Alte Försterei zum Beben zu bringen. Der erste Testlauf soll mit einer "sehr niedrigen vierstelligen Zahl" vonstatten gehen, berichtet Arbeit. Die Bundesliga wird genau hinschauen, da ein erfolgreicher Test den Weg ebnen könnte, dass in der neuen Saison wieder flächendeckend Fans in den Stadien dabei sind. Randvolle Arenen sind aber auf längere Sicht noch nicht vorstellbar.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
18.03.2021

Feed