Am 1. Spieltag gegen Bielefeld

Fan-Antrag gestellt: Über 10 000 Zuschauer beim Eintracht-Auftakt?

Eintracht hofft auf die Rückkehr der Fans. Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images
Eintracht hofft auf die Rückkehr der Fans. Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Eintracht Frankfurt hat eine besonders enge Bindung zum eigenen Anhang. Die Fans der Hessen haben in den vergangenen Jahren besonders in der Europa League regelrechte Feiertage veranstaltet. Der Klub kämpft nun um die Rückkehr wenigstens eines Teils der Zuschauer.

Während unter anderem die Erstligisten RB Leipzig und Hertha BSC bereits das Grüne Licht der örtlichen Behörden haben, konnte die Eintracht laut eines Berichts der Bild-Zeitung gerade erst den entsprechenden Antrag stellen. Wird der bewilligt, sollen womöglich schon am 1. Spieltag gegen Arminia Bielefeld mehr als 10 000 Zuschauer im Deutsche Bank Park dabei sein. Die müssten natürlich in gebührendem Abstand voneinander an- und abreisen und Platz nehmen, sich etwa bei Gesang und Jubel zurückhalten.

Zwei Stellen müssen zustimmen

Absolute Hardcore-Fans erreicht der Klub so vermutlich nicht. Wohl aber wäre die teilweise Rückkehr von Zuschauern ein wichtiger Schritt auch in wirtschaftlicher Sicht. Dauerhaft vor leerem Haus zu spielen, das geht auch bei Eintracht Frankfurt an die Substanz. Laut der Boulevardzeitung braucht der Klub allerdings nicht nur die Genehmigung des Frankfurter Gesundheitsamtes. Auch die Landesregierung müsste demnach einwilligen, weil bis Ende des Monats bei Großveranstaltungen eine Begrenzung auf maximal 250 Gäste gilt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
09.09.2020