Im Frühjahr 2012

Ex-Milan-Boss Galliani: "Ibrahimovic hat Allegri fast verprügelt"

Zlatan Ibrahimovic und Massimiliano Allegri haben vor vielen Jahren bei der AC Mailand zusammengearbeitet (v.r.). Foto: Getty Images.
Zlatan Ibrahimovic und Massimiliano Allegri haben vor vielen Jahren bei der AC Mailand zusammengearbeitet (v.r.). Foto: Getty Images.

Zlatan Ibrahimovic ist für sein exzentrisches und temperamentvolles Auftreten auf und außerhalb des Fußballplatzes bekannt. Einmal wäre beinahe Massimiliano Allegri während der gemeinsamen Zeit bei der AC Mailand der Leidtragende eines Wutanfalls des schwedischen Stürmers geworden.

Das berichtete Ex-Milan-Boss Adriano Galliani bei der Präsentation von Ibrahimovics neuem Buch "Adrenalin". Nach Angaben der Sport Bild ereignete sich der Vorfall zwischen Ibrahimovic und Allegri, der von 2010 bis Januar 2014 die AC Mailand trainiert hat, in der Saison 2011/12 nach dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Arsenal.

Galliani: "Ibra hat wie ein Verrückter geschrien"

Die Mailänder verloren mit 0:3, zogen dank des 4:0-Sieges im Hinspiel dennoch ins Viertelfinale ein. Nichtsdestotrotz habe sich Ibrahimovic mächtig über die Pleite geärgert: "Es war ein schreckliches Spiel, alle waren hinterher erleichtert. Aber als wir in die Umkleidekabine kamen, hat Ibra wie ein Verrückter geschrien. Er hat Allegri fast verprügelt, weil der zwei Torhüter auf die Bank gesetzt hatte", wird Galliani zitiert.

"Das ist seine beste Eigenschaft"

Der 40-jährige Schwede, der seit Januar 2020 wieder für Milan auf Torejagd geht, sei "nie glücklich. Er ist nie zufrieden. Er will immer das Maximum. Wenn er unentschieden spielt oder Zweiter wird, wird er wütend", sagte Galliani und betonte: "Und das ist seine beste Eigenschaft." Auch dank Ibrahimovic kämpft Milan in dieser Saison erneut um die italienische Meisterschaft, in zehn Liga-Einsätzen erzielte er sieben Tore.

Florian Bajus  
13.12.2021