Linksaußen

Everton & BVB: Spur verläuft sich

Everton wird beim BVB gehandelt.
Everton wird beim BVB gehandelt. Foto: Imago Images

Borussia Dortmund will sich im Falle des Abgangs von Jadon Sancho gewappnet sehen und durchkämmt daher den Spielermarkt nach geeignetem Personal. Everton kann von der Liste potenzieller Erben wohl gestrichen werden.

Während im Sommer vorhergehenden Jahres der FC Bayern noch Mitanwärter auf einen Everton-Transfer war, hielten sich vor allen Dingen im Winter Gerüchte um eine Veränderung hin zu Borussia Dortmund. Laut Sky-Informationen ist die Spur zum Brasilianer allerdings erkaltet.

Überzeugende Copa America

Ein Wechsel an den Rheinlanddamm scheint damit vom Tisch. Der 24-Jährige hat sich im Zuge seiner hervorragenden Auftritte bei der letzten Copa America in die Notizbücher einiger europäischer Großklubs gespielt. Schlussendlich war jedoch keiner der angeblichen Interessenten bereit, die von Gremio Porto Alegre aufgerufene Ablöse über 80 Millionen Euro zu leisten. Everton verlängerte stattdessen seinen Vertrag bis Ende 2023.

Vater spekuliert öffentlich

Im Mai hatte Evertons Vater Carlos Alberto Soares dem Transfer-Karussell einen kräftigen Stoß versetzt. "Ich denke, Deutschland wäre besser. Aber Everton wird sich vor keinem Verein verschließen", sagte Soares bei Globo. Nachdem der BVB raus sein dürfte, ist aktuell nur noch der SSC Neapel interessiert. In Italien war bereits von einem 25-Millionen-Angebot die Rede.

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
31.07.2020