Neuer Keeper

"Es war schon mal mehr los": Kobel erlebt ruhiges BVB-Debüt

Als Torhüter war Kobel kaum gefragt. Foto: Imago
Als Torhüter war Kobel kaum gefragt. Foto: Imago

Für Borussia Dortmund steht nach Samstag eine Testspielniederlage gegen den VfL Bochum in der Statistik. Tatsächlich aber stand bei allen Toren des 1:3 in Duisburg die zweite Mannschaft des BVB auf dem Rasen. Marco Rose hatte seine Profis nur 45 Minuten absolvieren lassen. Dabei feierte auch Gregor Kobel sein Debüt.

Der Schweizer Schlussmann ist bislang der einzige teure Neuzugang der Schwarzgelben, er soll die latenten Probleme des Klubs auf der Torhüterposition beenden. Dass er dazu das Zeug hat, konnte Kobel gegen Bochum nicht unter Beweis stellen. Er bekam dafür schlichtweg zu wenig auf den Kasten. "Es war schon mal mehr los. Aber es war ein schönes Gefühl, in diesem Trikot auf dem Platz zu stehen, ein Gefühl für die Jungs zu bekommen", zitieren die Ruhr Nachrichten die neue Nr.1 des BVB.

"Riesig, nach Ewigkeiten wieder vor Fans zu spielen"

Immerhin beging Kobel seine Dortmund-Premiere vor Zuschauern, knapp 4 100 Fans waren in Duisburg zugegen und sorgten zumindest streckenweise für Stimmung von den Rängen. "Es war riesig, nach Ewigkeiten wieder vor Fans zu spielen. Das hat gefehlt", so der 23-Jährige. Kobel ist der erste EURO-Teilnehmer, der sich beim BVB zurückgemeldet hat. Nachdem er für die Schweiz nachnominiert wurde und keinen Einsatz absolvierte, verzichtete der vormalige Stuttgarter auf einen verlängerten Urlaub.

"Wollte so schnell wie möglich zum Team stoßen"

"Ich wollte eine gute Mischung finden. Die Erholung war wichtig, aber ich wollte so schnell wie möglich zum Team stoßen", erklärt Kobel. Es zeugt von seinem Anspruch, bei Borussia Dortmund Stammkraft und auch Führungsfigur zu sein. Zu letzterem sieht ihn Trainer Marco Rose durchaus befähigt. "Gregor ist ein positiver Junge, der uns sicherlich weiterhelfen wird, das sieht man auch schon im Training", zitiert das Lokalblatt den Übungsleiter. Aktuell stehen auch noch Roman Bürki, Marwin Hitz zur Verfügung, wobei Bürki den Klub noch verlassen soll. Gegen Bochum absolvierte Luca Unbehaun die zweite Hälfte, der Jungprofi könnte nach einem Abgang von Bürki als Nr.3 fungieren.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
18.07.2021