FC Liverpool

"Es ist kein Traumstart": Klopp nach nächstem Punktverlust

Klopp ist mit Liverpool aktuell nicht bei der Musik. Foto: Getty Images
Klopp ist mit Liverpool aktuell nicht bei der Musik. Foto: Getty Images

Der FC Liverpool kommt in der Premier League weiter nicht so richtig in die Gänge. Am Samstag reichte es im Merseyside Derby beim FC Everton nur für ein Remis. Im sechsten Saisonspiel war es bereits der vierte Punktverlust für die Reds, die so deutlich hinter der Musik herlaufen. Die Mannschaft von Jürgen Klopp könnte am Sonntagabend schon neun Punkte hinter Tabellenführer FC Arsenal liegen.

"Das ist nicht der Start den wir wollten. Sechs Spiele und neun Punkte, das ist nicht eben ein Traumstart", so der Chefcoach in der BBC-Highlightsendung 'Match of the Day'. Jedoch müsse der LFC durch das aktuelle Tal gehen, um gemeinsam wieder regelmäßige Erfolge feiern zu können. Ein Hauptgrund für den Stotterstart ist sicher die Personalsituation, Klopp hat bisher kaum auf eine eingespielte A-Elf setzen können. "Es ist gut, dass jetzt Spieler zurückkommen, aber wir müssen auch aufpassen, dass wir richtig mit ihnen umgehen", betont der Übungsleiter. 

"Fühlt sich an, als hätten wir zwei Punkte verloren"

Die Nullnummer bei Everton hat derweil die Hoffnung zerstört, der emotionale späte Sieg über Newcastle United unter der Woche werde als Initialzündung fungieren. "Gerade deshalb fühlt es sich an, als hätten wir zwei Punkte verloren", sagt Klopp über das Derby. Dass es kein Leckerbissen würde, war ihm ohnehin klar. "Diese Spiele sind nicht für die Leute gemacht, die den schönsten Fußball sehen wollen, weil beide Teams wie verrückt kämpfen müssen. Es war auch diesmal super intensiv", so Klopp. 

"Es sind noch 32 Spiele"

Dennoch hätte Liverpool mit besserer Chancenverwertung wichtige Punkte eingefahren. Umso ärgerlicher, dass Manchester City am Abend selbst nur Remis bei Aston Villa spielte. Der LFC gilt als Hauptkonkurrent für die Titelverteidiger von Pep Guardiola. Virgil van Dijk wirft die Flinte aber längst noch nicht ins Korn. "Es sind noch 32 Spiele und wir bekommen Spieler aus dem Krankenstand zurück", so der Abwehrmann. "Die Erwartungen sind groß, wir sind einer der größten Klubs der Welt." Zunächst aber steht der Champions-League-Auftakt am Mittwoch bei der SSC Neapel auf dem Programm.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
04.09.2022