Im Fernduell gegen Inter

Erstmals seit 2011: Milan ist italienischer Meister

Die AC Mailand hat sich die italienische Meisterschaft gesichert. Foto: Getty Images.
Die AC Mailand hat sich die italienische Meisterschaft gesichert. Foto: Getty Images.

Die AC Mailand hat die Saison 2021/22 mit dem Gewinn der italienischen Meisterschaft gekrönt. Die Rossoneri feierten durch einen 3:0-Sieg gegen Sassuolo den ersten Scudetto seit 2011.

Stefano Pioli ist in seiner zweiten Saison vollständigen Saison als Cheftrainer der AC Mailand der große Wurf gelungen. Der 56-jährige Italiener führte den Traditionsverein zur 19. Meisterschaft der Vereinsgeschichte und zur ersten seit 2011, als Milan noch unter Massimiliano Allegri die Oberhand gegen Stadtrivale Inter Mailand behielt.

Giroud stellte die Weichen auf Sieg

Besiegelt wurde der Scudetto mit einem souveränen 3:0-Erfolg gegen Sassuolo. Zwar setzte sich Hauptkonkurrent Inter im Parallelspiel mit 3:0 gegen Sampdoria Genua durch, die Nerazzurri konnten ihren Kontrahenten aber nicht ausreichend unter Druck setzen. Olivier Giroud brachte Milan bereits in der ersten Halbzeit per vorzeitigem Doppelschlag (17., 32.) auf Kurs, Franck Kessie erzielte schon in der 36. Minute das letzte Tor des Nachmittags.

Zwei Punkte Vorsprung

In der Endabrechnung feiert Milan mit 86 Punkten die Meisterschaft, Inter ist mit 84 Zählern Vizemeister. Dahinter rangiert die SSC Neapel auf Platz drei (79), während Juventus Turin abgeschlagen den vierten Tabellenplatz belegt (70). Der ehemalige Serienmeister erreichte somit die direkte Qualifikation für die Champions League.

Florian Bajus  
22.05.2022