Unruhiger Transfersommer

Erneuter Kostic-Streik? Das sagt Krösche

Filip Kostic steht bei der Eintracht im Fokus.
Filip Kostic steht bei der Eintracht im Fokus. Foto: Imago

Der Transfersommer bei Eintracht Frankfurt verlief holprig, vor allem der Trainingsstreik von Filip Kostic traf die Hessen. Sportvorstand Markus Krösche geht aber nicht mehr von einem solchen Fehlverhalten beim Serben aus.

"Nein", sagte Markus Krösche bei Bild deutlich, als er gefragt wurde, ob Filip Kostic einen Wechsel im Winter erneut durch einen Streik erzwingen könnte. Der Sportvorstand von Eintracht Frankfurt ordnete ein: "Es war eine schwierige Situation für Filip. Man kann ihm nicht vorwerfen, dass er über seine Zukunft nachdenkt. Von daher war das eine spezielle Situation." Lazio Rom lockte Kostic mit einem attraktiven Gehalt, doch die gebotene Ablöse in Höhe von rund zehn Millionen Euro entsprach nicht dem Anspruch der Eintracht.

Krösche sieht keinen Kostic-Streik mehr kommen

Krösche beruhigte daher auch mit Blick auf die kommende Winter-Transferperiode: "Wir haben alles besprochen und ausgeräumt. Filip ist ein richtig guter Typ und hat in der Vergangenheit sehr viel für Eintracht Frankfurt geleistet." Der 40-Jährige prophezeite: "Er wird auch in dieser Saison ein sehr wichtiger Spieler für uns sein. Wir sind sehr froh, dass er bei uns ist." Kostic bewies seine Qualitäten gegen den VfB Stuttgart zuletzt auf Anhieb und traf zum zwischenzeitlichen 1:0 (1:1).

Florian Bolker  
16.09.2021